Nach fast 3 Monaten des Reisens brauchte ich einen Ort, an dem ich meinen Hut aufhängen und für eine Weile zu Hause sein konnte. Da ich keinen festen Wohnsitz hatte, machte mich das ständige Reisen mürbe. Einen Blogbeitrag zu schreiben, während ich unterwegs war, war das Letzte, was ich tun wollte. Im Moment betrachte ich Chiang Mai, Thailand, als mein Zuhause im Ausland.

Chiang Mai gilt als die Hauptstadt der “digitalen Nomaden” weltweit. Der Begriff “digitaler Nomade” bezieht sich auf eine Person, die ihren Lebensunterhalt ortsunabhängig verdient.

Insgeheim wünschte ich mir jedoch, ein Teil dieser im Trend liegenden Arbeits- und Lebensstilsubkultur zu sein.

Das ist einer der Gründe, warum ich mich in diesem Jahr für einen Teil meines Sabbaticals in Chiang Mai niedergelassen habe. Ob ich nun an meinem Reiseblog arbeite, ein Online-Projekt entwickle, freiberuflich tätig bin oder neue Fähigkeiten erlerne – ich wollte meine Zehen in die Gewässer des digitalen Nomaden eintauchen. Die erschwinglichen Lebenshaltungskosten und der entspannte Lebensstil in Chiang Mai sind ein Magnet für digitale Nomaden aus der ganzen Welt.

Nachdem ich die Entscheidung getroffen hatte, einen ortsunabhängigen Lebensstil zu führen, war die nächste Herausforderung die Umsetzung.

Ich kann Ihnen keinen Rat geben, wie Sie den Übergang zu einem Leben als digitaler Nomade erfolgreich meistern können, denn ich habe kläglich versagt. Mit der Erfahrung meines kurzen Streifzugs in diesem Bereich kann ich Ihnen jedoch sagen, was Sie NICHT tun sollten und was für mich nicht funktioniert hat.

Man kann gut daran tun, das Gegenteil von dem zu tun, was ich getan habe

1. Komme NICHT ohne Plan an deinem Zielort an.

Ich kam vor 3 Monaten in Chiang Mai an, nur mit der Absicht, mehr Beiträge und Inhalte für meinen Reiseblog zu schreiben. Ich hatte keinen Plan für Marketing, SEO, Webentwicklung, Monetarisierung oder die Vernetzung mit anderen Bloggern. Kein Plan führt ins Leere. Ohne einen Plan, wohin ich gehen wollte, glich mein Alltag in Chiang Mai einer Reihe von ziellosen Achterbahnen. Ohne einen roten Faden, der mir Halt gibt, habe ich mich dabei ertappt, wie ich wie ein Bär aß und Winterschlaf hielt, Wiederholungen von Law and Order schaute und viele unerklärliche Besuche in der seltsamen Sektion von YouTube machte.

Kommen Sie an Ihrem Ziel mit einem Plan oder zumindest einer losen Skizze dessen an, was Sie mit Ihrem Unternehmen und Ihren Unternehmungen erreichen wollen.

Der Plan kann sich ändern oder angepasst werden. Wissen Sie, wohin Sie wollen, und suchen Sie sich einen Leuchtturm am Horizont, sonst wachen Sie vielleicht auf und fühlen sich wie Rip Van Winkle, so wie ich es getan habe.

2. Behandeln Sie Ihre Zeit nicht als endloses und wertloses Gut.

Als ich Kanada vor 6 Monaten verließ, sah ich mich einer scheinbar endlosen Zeitspanne gegenüber. Der Gedanke an: “Es gibt immer ein Morgen” wurde schnell zu einer Standardausrede. Die Realität, die ich nicht wahrhaben wollte, war, dass die Zeit begrenzt und knapp ist. Die Frage, wie viel Zeit und wie viele Morgen jedem von uns zur Verfügung stehen, wird immer mit einem Fragezeichen beantwortet werden.

Ich diskutierte dieses Thema mit einem Freund in Chiang Mai und er verwies auf eine Jerry Seinfeld-Comedy-Nummer, in der das Leben als Zeitvertreib bis zum Tod beschrieben wird. Als jemand, der seit seiner Kindheit eine Angst vor dem Tod hat, die an eine Phobie grenzt, hat mich der Verweis auf Seinfeld angesprochen.

Die beherrschende Frage in meinem Leben ist nun, wie ich die verbleibenden Tage meines Lebens überbrücken werde. Es ist eine Frage, der ich immer wieder ausgewichen bin. Es ist eine Frage, der ich mich wieder einmal stelle.

Behandeln Sie Ihre Zeit als wertvoll.

Als ich vor ein paar Jahren 25 Jahre alt wurde, dachte ich sofort an die nächste große Altersmarke in meinem Leben, nämlich 35. Die Zeit bis zu meinem nächsten Meilenstein würde ungefähr 3600 Tage betragen. Als ich letztes Jahr 30 Jahre alt wurde, war ich unzufrieden mit dem, was ich in den vorangegangenen 1800 Tagen getan oder besser gesagt, nicht getan hatte, und versank in einem Morast aus Selbstmitleid.

Da jedem von uns nur eine Anzahl von X” Tagen zur Verfügung steht, ist die Wahl von Maßnahmen, die der Knappheit der Zeit angemessen sind, zu einer Priorität geworden. Andernfalls könnte es Ihnen so ergehen wie mir, der ich mir einen neuen Kugelbauch zugelegt habe und die Tage vor dem Fernseher in Unterwäsche vertröste. Für manche mag das ein lohnendes Unterfangen sein, aber wie auch immer Sie den Rest Ihrer Tage verbringen, stellen Sie sicher, dass es sich lohnt und wertvoll für SIE ist.

3. Habt keine Angst vor harter Arbeit und neuen Ideen.

Der Egomane in mir wollte in allem, was ich tat, immer ein Superstar sein. Aber ich wollte mir die Lorbeeren mit der Leichtigkeit von Göttern aneignen. Ich wollte ein Superstar sein, ohne super zu sein. Ich hatte schon immer eine starke Arbeitsmoral, aber nur innerhalb der Grenzen dessen, womit ich mich wohl fühlte. Ich habe mich selten, wenn überhaupt, über meine Komfortzone hinausgewagt.

Stellen Sie sich darauf ein, hart und lange zu arbeiten.

An meinem ersten Abend in Chiang Mai aß ich mit einer Reihe von Reiseblogger-Kollegen zu Abend, die in meinem Gebäude wohnten. Nach dem Essen entschuldigten sich alle, da sie noch mehr Arbeit zu erledigen hatten. Als ich hinter den Vorhang des Lebens mancher Reiseblogger blickte, wurde mir schnell klar, wie hart sie tatsächlich arbeiten, und höchstwahrscheinlich waren viele Tage mit einem Arbeitspensum verbunden, das viele 9-bis-5-Jobs übertraf. Aber es war ein Beruf, den sie mit Leidenschaft ausübten, und ein Lebensstil, den sie nach ihren eigenen Vorstellungen gestalten konnten.

4. Seien Sie nicht introvertiert.

Da ich von Natur aus introvertiert bin, war es eine Herkulesaufgabe, aus dieser Denkweise auszubrechen. Smalltalk und Konversation sind nicht gerade meine Stärke. Eine Gemeinschaft von Gleichgesinnten zu finden, ist entscheidend, wenn man ein neues Projekt in Angriff nehmen will. Mein Ego sagt: “Ich schaffe das schon allein. Ich schaffe das schon.”. Mit wenig bis gar keiner Erfahrung als Reisebloggerin oder digitale Nomadin wusste ich nicht, ob ich an der Startlinie stand oder ob ich noch drei Meilen vor mir hatte, bevor ich die Startblöcke erreichte.

Suchen Sie den Kontakt zu anderen digitalen Nomaden.

Mir wurde empfohlen, einige der zahlreichen Treffen in Chiang Mai zu besuchen, die von Nomaden und Expats veranstaltet werden. Die Teilnahme an meinem ersten Treffen erinnerte mich an mein soziales Unbehagen am ersten Tag im Kindergarten. Mir war jedoch nicht klar, dass einige der Teilnehmer im selben Boot saßen wie ich.

Der größte Vorteil des Austauschs mit anderen Nomaden, die einen ähnlichen Weg eingeschlagen hatten, war, dass ich Ideen und Möglichkeiten kennenlernte, von denen ich gar nicht wusste, dass sie existierten. Wenn man neue Ideen kennenlernt, führt das in der Regel zu einem Dominoeffekt, der weitere Ideen hervorbringt. Gehen Sie raus, sagen Sie hallo und schütteln Sie eine Hand.

5. Denken Sie nicht zu viel nach.

Eines meiner größten Mankos ist meine Neigung, mich in übermäßigem Denken zu lähmen. Vieles von dem, was ich überdenke, ist ein Nebenprodukt der Angst, die mein Leben beherrscht. Dies ist eine der Erkenntnisse, die mir bei der Vorbereitung auf dieses Auslandsjahr klar geworden sind. Übermäßiges Denken ist ein enger Cousin von: “Es gibt immer ein Morgen” aus Fehler Nummer 2. Beides zusammen kann einen Tag entmündigen und zu einer Verschwendung machen.

Denken Sie weniger und handeln Sie mehr.

Als ich in Hongkong war, erklärte mir die 12-jährige Nichte meines Freundes, wie sie mit dem Verkauf von Artikeln auf Youtube Geld verdient. Außerdem hat sie vor kurzem ein lokales Geschäft gefunden, das Schönheitsprodukte an Kunden liefert, die über ein neu eingerichtetes Instagram-Konto bei ihr gekauft haben. Sie musste keine Lagerhaltung betreiben, da sie die Bestellung erst dann aufgibt, wenn sie die Zahlungen aus ihren Instagram-Bestellungen erhält. Sie hat also ihr eigenes Dropshipping-Unternehmen gegründet. Sie ist nicht alt genug, um sich für ein Paypal-Konto oder etwas Ähnliches zu qualifizieren. Ihre Kunden schicken ihr tatsächlich Bargeld per Post. Trotz all der Einschränkungen und Hindernisse, mit denen sie konfrontiert war, hat sie eine Lösung für alle diese Probleme gefunden. Ich mag ihr ganzes System für verrückt halten, aber sie ist diejenige, die kaltes, hartes Geld per Post erhält, und ich habe 10 Pfund mehr in meiner Mitte. Das ist eine Lektion in Sachen Aufgeschlossenheit.

Sie hält sich nicht mit der Möglichkeit des Scheiterns auf. Vielleicht ist das Leben einfach so einfach und man muss es nur versuchen. Denke wie ein 12-Jähriger.

6. Unterschätzen Sie sich nicht.

Kürzlich erzählte ich einer Freundin bei einem Abendessen von einigen geschäftlichen Unternehmungen, an denen ich beteiligt war, und sie erwiderte: “Was hast du noch nicht gemacht?!”.

Meine negativen Selbstgespräche überzeugen mich oft davon, dass ich als Reisebloggerin und digitale Nomadin nichts zu bieten habe. Ich habe jedoch schnell gemerkt, dass ich schon viel mehr versucht und ausprobiert habe, als ich mir eingestehen möchte. Ich bin mir sicher, dass meine Unternehmungen, die vom Aktienhandel bis hin zu Start-ups reichen (darunter eines, das biologisch abbaubare Schuhe aus Kokosnussfasern herstellt: Cocoze Shoes), in Zukunft unschätzbare Erfahrungen bringen werden.

Gönnen Sie sich eine Pause und wissen Sie, dass Sie etwas zu bieten haben.

Jeder Mensch hat seine ganz eigenen Vorzüge und Talente. Viele Menschen haben mir die Frage gestellt: “Was macht Wayne einzigartig?”. Ich denke, wenn ich diese Frage mit mehr Selbstvertrauen und Klarheit beantworten kann, wird mir der Weg, der vor mir liegt, klarer werden.

7. Sei nicht zu sorglos und undiszipliniert.

In praktischer Hinsicht war dies der Fluch meines digitalen Nomadendaseins. Ich erledige meine gesamte Arbeit von meiner Wohnung in Chiang Mai aus, was zu leichten Ablenkungen führt. Kaffee-, Essens- und Fernsehpausen sind wie eine Ebbe und Flut. Eng verbunden mit dem Fehler Nr. 1, keinen Plan zu haben und zu befolgen, sind Routine und Struktur das A und O der Produktivität. Ohne Routine und Struktur habe ich mich dabei ertappt, wie ich bei Sonnenaufgang schlief und den Sonnenschein des Tages vergeudete.

Schaffen Sie eine strukturierte Routine und suchen Sie sich einen bestimmten Arbeitsbereich.

Wenn ich nach Chiang Mai zurückkehre, werde ich einen der vielen Gemeinschaftsarbeitsplätze nutzen, die es in Chiang Mai gibt. Wenn ich mich auf ein “Büro” festlege, kann ich mich besser auf den bevorstehenden Tag konzentrieren. Wenn Sie an dem Ort, an dem Sie wohnen, effektiv arbeiten können, umso besser.

8. Vernachlässigen Sie nicht Ihren Geist und Körper.

Als ich in Chiang Mai ankam, stand ich früh auf, um zu meditieren und zu laufen. Diese Routine half mir, Energie für den Tag zu tanken und mich zu konzentrieren.

Als jedoch die sieben vorangegangenen Fehler ihren Weg in mein Leben fanden, war das Ergebnis ein ruheloser Geist und eine ungesunde Ernährungsweise. Gewichtszunahme und körperliche Lethargie waren die Folge, mit Tagen voller Schlaf und schlaflosen Nächten. Ohne Fokus und anhaltende Motivation verlief das tägliche Leben wie Treibsand. Es war für mich einfacher, das Nötigste zu tun, als mich durchzukämpfen und möglicherweise unterzugehen.

Kümmern Sie sich um Ihre körperliche und geistige Gesundheit.

Während meines Aufenthalts in einem Yoga-Ashram in Indien habe ich angefangen, morgens zu meditieren; vor kurzem habe ich wieder mit 10 Minuten angefangen und mich von dort aus gesteigert. Ich finde, die Meditation hilft mir, den Kopf frei zu bekommen und neue Ideen zu entwickeln. Nach meiner Rückkehr nach Chiang Mai habe ich vor, mich wieder sportlich zu betätigen. Ob Laufen, Liegestütze oder Burpees – mein Körper braucht ebenso viel Pflege wie mein Geist.

Unabhängig davon, welche Aktivitäten und Routine Sie wählen, um für sich selbst zu sorgen, sollten Sie sich bewusst machen, dass die Gesundheit von Körper, Geist und Seele eng miteinander verknüpft sind.

Lesen Sie auch: 5 Outdoor-Reiseaktivitäten zur Förderung der inneren Entdeckung

9. Machen Sie es sich nicht zu bequem.

Die günstigen Lebenshaltungskosten und der entspannte Lebensstil in Chiang Mai waren für mich die größte Attraktion, als ich dorthin zog. Ironischerweise haben sich diese beiden Faktoren auch zu den gefährlichsten Faktoren entwickelt. Ich wurde schon früh von pensionierten Auswanderern gewarnt, vorsichtig zu sein, da ich mein Leben in Chiang Mai leicht vergeuden könnte, ohne es zu merken. Die Prophezeiung ihrer Warnungen hat sich bewahrheitet.

Wechseln Sie gelegentlich Ihr Umfeld.

Nachdem ich mich in Chiang Mai einige Monate lang verausgabt hatte, packte ich eine Tasche und reiste für einige Wochen durch China. Als ich in Xi’an ankam, wusste ich sofort, dass ein Tapetenwechsel der richtige Schritt war. Ich fühlte mich auf Anhieb unausgeglichen und musste mir etwas einfallen lassen. Eine neue Landschaft mit einer neuen Sprache zwang mich, mein kaum erkennbares Mandarin hervorzuholen, um zu überleben. Ich fühlte mich, als ob ich aus einem tiefen Schlummer erwacht wäre. Ich fühlte mich lebendig.

Veränderung ist genau das, was der Arzt verordnet hat.

10. Machen Sie kein Geld um des Geldes willen.

Von allen zehn Fehlern ist dies derjenige, der mich am meisten in die Enge getrieben hat.

Ich war schon immer der Typ, der auf der Suche nach dem “schnellen Geld” war. Ich habe diese “Pfennigfuchser”-Immobilienprogramme aus einer 3-Uhr-Infomercialsendung bestellt; das war vor 15 Jahren und ich habe diese Pakete noch immer nicht geöffnet.

Ich möchte nicht das Gefühl haben, ein Scharlatan zu sein, der Geld verdient und nichts bietet. Ich möchte mich wieder wie ein 17-Jähriger fühlen, der Sport getrieben hat und an Wettkämpfen teilgenommen hat, weil es ihm Spaß gemacht hat. Ich bin umsonst angetreten, ohne an eine Vergütung zu denken. So klischeehaft der Satz “Tu, was du liebst” auch sein mag, ich versuche, ihn nicht leichtfertig zu äußern. Es würde mir schwer fallen, dem chinesischen Fabrikarbeiter, der mein Smartphone zusammenbaut, zu sagen, dass er “tun soll, was er liebt”. Deshalb betrachte ich es als Privileg und Luxus, dass ich überhaupt die Möglichkeit habe, etwas zu tun, das mir am Herzen liegt.

Versuchen Sie, Ihrer Tätigkeit einen Mehrwert zu verleihen.

Es gibt viele Möglichkeiten, Geld zu verdienen. Das Wie, Was und Warum ist das, was ich beantworten muss. Bei einem kürzlichen Gespräch mit einem Freund in Chiang Mai waren wir uns beide einig, dass wir, egal für welches Projekt oder welche Tätigkeit wir uns entscheiden, so viel Wert wie möglich schaffen wollen.

Mit meinem Reiseblog möchte ich häufiger schreiben und Beiträge und Ressourcen bereitstellen, die das Reiseerlebnis verbessern können. Ich habe festgestellt, dass meine Beiträge, die am häufigsten aufgerufen wurden, einen Mehrwert in Form von umsetzbaren Tipps bieten, wie zum Beispiel: Indien Überlebensführer: 30 Tipps, die das Reisen einfacher machen.

Können Sie aus meinen Fehlern lernen? Was tust du als digitaler Nomade oder Unternehmer, um produktiv und motiviert zu bleiben?

avatar
About Author

Mein Name ist Tobias, und ich bin süchtig nach Abenteuern. Ich bin ein Mann, der beschlossen hat, auf ein traditionelles Leben zu verzichten und stattdessen ein Leben voller Reisen, Abenteuer und vor allem Freiheit zu führen.