Brennnesseln sind Unkraut in unseren Gärten, aber hervorragende Zutaten in unserer Küche. Vor langer Zeit haben wir in einem Kräuterbuch gelesen, dass die Natur die Brennnesseln in weiser Voraussicht geizig gemacht hat, sonst hätten Tiere und Menschen sie schnell vom Angesicht der Erde getilgt, weil sie zu den gesündesten und nützlichsten Kräutern gehören. In Bulgarien werden sie häufig in der traditionellen Küche verwendet, und nicht selten gibt es in jeder Berghütte eine Suppe aus “Kopriva”. Nach vielen Tagen des Campings, der Nahrungssuche und des Kochens in der freien Natur habe ich hier drei Campingrezepte mit Brennnesseln abgewandelt.

Brennnesseln versorgen uns mit Eisen, Kalzium und vielen Vitaminen (A, C, K). Sie werden als Heilpflanze für mehr Zwecke verwendet, als wir hier aufzählen können, einschließlich als Antihistaminikum, wenn sie als Tee gekocht werden (worüber Boris gut berichten kann). Als Lebensmittel können sie, genau wie Spinat, auf jede beliebige Weise verwendet werden, wobei ihre starken nahrhaften Eigenschaften intakt bleiben.

Brennnesseln wachsen wild, fast überall. Beim Trampen durch Europa, überall abseits der Straße an Orten mit ausreichend Wasser, waren sie ein häufiger Anblick. Sobald der Frühling kommt und der Schnee schmilzt, versammeln sich die Brennnesseln an allen Wegen, bereit, jeden Eindringling mit ihrem unüberhörbaren Juckreiz zu ärgern. Auf unseren Reisen durch Asien fanden wir Brennnesseln im Westen Georgiens und Abchasiens, wo in den harten kaukasischen Wintermonaten eine Art Frühling Einzug hält, aber auch beim Wandern in den Bergen Kirgisistans und neuerdings in den nördlichen Teilen Indiens, wie Sikkim und Himachal Pradesh. Jedes Mal, wenn wir sie sehen, überkommt uns ein Glücksgefühl und wir greifen sofort zur Schere, denn wir wissen, dass unser Essen an diesem Abend eine Brennnesselnote haben wird. Wenn sich eine Reise schon oft wie ein Geschenk anfühlt, dann erst recht, wenn die Natur einem das Abendessen kostenlos zur Verfügung stellt.

Brennnesseln wachsen überall auf der Welt in den gemäßigten Zonen. Sie bevorzugen feuchte, schattige Stellen, wie Flussufer, Bäche oder Seen, aber auch in der Nähe von menschlichen Siedlungen und Bauten, wie Gräben, Zäune und sehr oft in verlassenen Dörfern. Man sieht sie oft am Straßenrand, aber man sollte es zu seiner eigenen Gesundheit vermeiden, sie an verschmutzten Orten zu pflücken.

Man erkennt sie leicht an ihren grünen, paarigen und gezähnten Blättern, die an einem behaarten Stiel wachsen, aber vor allem an ihrer schmerzhaften Berührung (dem Stachel, der ihr den Namen gibt). Aber wie der gesunde Menschenverstand sagt: Wenn Sie ein Kraut nicht erkennen können, sollten Sie es nicht pflücken oder zumindest nicht essen.

1. Brennnesseln pflücken

Das ist wahrscheinlich das Schwierigste, aber man braucht keine Angst vor den scharfen Stacheln der Brennnessel zu haben. Als wir anfingen, sie zu pflücken, haben wir Gartenhandschuhe oder Plastiktüten benutzt. Aber erstere hat man beim Trampen nicht immer zur Hand und mit Plastikhüllen schwitzten unsere Hände ganz schön. Zum Glück haben wir irgendwo gelernt, dass, wenn man die flachen Seiten der Brennnesselblätter mit zwei Fingern anfasst, die Stacheln, die wie winzige Glasstäbchen sind, die Haut nicht durchdringen. Und auch, dass, wenn man sie aus Versehen falsch anfasst und sie ein wenig stechen, sie offenbar ein hilfreiches Mittel für die Blutzirkulation sind, und das Wissen darum lässt den Schmerz wie Heilung erscheinen. Während wir also die Spitze eines Blattes festhalten, schneiden wir mit einer Schere vorsichtig nur die zarten Spitzen jedes Zweiges ab (4-6 Blätter auf einmal) und legen sie in einen Stoffbeutel.

2. Brennnesseln unbrennbar machen

Man mag akzeptieren, dass ein taubes Fingerchen keine große Sache und ein fairer Preis für eine kostenlose Mahlzeit ist, aber es ist nicht so einfach, Brennnesseln zu schlucken, ohne die absolute Gewissheit zu haben, dass sie sich nicht in unserem Magen rächen werden. Um unsere Ängste zu beschwichtigen und uns das Waschen und Schneiden der Brennnesseln zu erleichtern, bevor wir sie in den Kochtopf werfen, wenden wir verschiedene Methoden an, um sie “unbrennbar” zu machen, wenn es so etwas überhaupt gibt: Wir übergießen sie mit kochendem Wasser, zerstoßen sie in einem Mörser oder mit einem Stein oder bringen sie in die Nähe des Feuers (in der Natur oder zu Hause).

3. Einfache Brennnessel-Rezepte (für den Campingkocher)

Wie jedes andere Gemüse kann auch die Brennnessel auf mehr Arten zubereitet werden, als man sich vorstellen kann: gekocht, gebraten, paniert, zerkleinert… In diesem Beitrag stellen wir Ihnen drei einfache Rezepte vor, die wir beim Trampen und Wandern ausprobiert haben, weil wir wissen, dass man unterwegs oft nur ein paar Zutaten sammeln kann. Wir versprechen, dass Brennnesseln mit einfachen Mitteln ein tolles Essen ergeben.

Camping Brennnessel-Suppe

Utensilien: Campingkocher, ein Kochtopf, Messer, Schneidebrett (oder Ersatz)

Zutaten (für 2 Personen):

1 Zwiebel, 1 Karotte, ½ Tasse Reis, Brennnesseln, 1 Liter Wasser (oder mehr), Salz und Gewürze nach Geschmack.

Zubereitung:

  • Die Zwiebel und die Karotte in kleine Stücke schneiden (damit sie schneller kochen).
  • Die Brennnesseln in kleine Stücke schneiden
  • Alle Zutaten und Gewürze in den Topf geben und zusammen 30-40 Minuten kochen lassen, bis der Reis weich und die Brennnesseln zart sind (die Zeit hängt von der Leistung Ihres Ofens ab).
  • Wenn das Wasser zu schnell verdampft, fügen Sie mehr hinzu.

**Option: Wenn Sie keinen Reis, aber Kartoffeln zur Verfügung haben, können Sie diese Suppe auch mit 2 mittelgroßen Kartoffeln kochen, die Sie in sehr kleine Stücke schneiden. Das dauert zwar etwas länger, schmeckt aber genauso gut, wenn nicht noch besser.

Camping Brennnessel-Reis

Utensilien: Campingkocher, ein Kochtopf, ein Becher (zum Abmessen), Messer, Schneidebrett (oder Ersatz)

Zutaten (für 2 Personen): 1 Zwiebel, 1 Karotte, 1 Tasse Reis, Brennnesseln, 2 Tassen Wasser, ein Löffel Öl, Salz und Gewürze nach Geschmack. Nach Belieben können Sie auch andere Gemüsesorten hinzufügen, die Sie gerade zur Hand haben (Tomaten passen zum Beispiel gut zu diesem Rezept).

Zubereitung:

  • Die Zwiebel, die Karotte und die Brennnesseln in kleine Stücke schneiden (damit sie schneller gar werden).
  • Die Zwiebel in einem Esslöffel Öl anbraten. Die Karotten und die Brennnesseln hinzufügen und ein oder zwei Minuten unter Rühren anbraten.
  • Den Reis und die doppelte Menge Wasser hinzufügen (für eine Tasse Reis zwei Tassen Wasser).
  • Alles zusammen kochen lassen, bis das Wasser verdunstet ist.
  • Wenn Ihr Herd zu stark ist und der Reis hart ist, fügen Sie etwas mehr kaltes Wasser hinzu und lassen Sie alles ein wenig länger kochen, bis der Reis weich und die Brennnesseln zart sind.

Camping Brennnesseln Frühstück

Utensilien: Campingschüssel, Messer, Schneidebrett (oder Ersatz), Mörser oder Stein, Löffel.

Zutaten: Joghurt, Walnüsse, Honig (oder Zucker, oder Jaggery, oder Marmelade), Brennnesseln.

Zubereitung:

  • Die Walnüsse in kleine Stücke brechen
  • Die Brennnesseln zerkleinern und schneiden
  • Joghurt und eine beliebige Süßigkeit (Honig, Zucker, Marmelade…) untermischen
  • Ich wünsche Ihnen einen wunderbaren Morgen!

Verantwortungsvolle Futtersuche

  • Wissen, was essbar ist und was nicht. Einige Pflanzen können giftig sein. Wenn Sie ein Kraut nicht benennen können, essen Sie es nicht. Regel Nummer eins ist nur zu deiner Sicherheit.
  • Pflücke Kräuter dort, wo sie reichlich vorhanden sind, denn dort sind sie am nahrhaftesten. Wenn es nur ein paar verstreute Blätter gibt, sei nett und lass sie wachsen.
  • Nimm nur, was du brauchst, der Rest kommt anderen Tieren und der Erde zugute.
  • Gehen Sie behutsam mit der Pflanze um, wählen Sie die Blätter oder Blüten aus, die Sie brauchen, und entwurzeln oder beschädigen Sie sie nicht unnötig. Die Natur ist großzügig, wir sollten sie nicht missbrauchen.
avatar
About Author

Mein Name ist Emilia - ich liebe vielseitige Reisen! Vielleicht findest du mich an einem Abend in einem trendigen neuen Restaurant, aber am nächsten Tag wirst du mich genauso wahrscheinlich auf einem lokalen Markt beim Probieren exotischer Speisen finden. Ich bin für so ziemlich alles offen, wenn ich reise, und ich möchte Sie ermutigen, ebenfalls offen zu sein!