Sind Sie neugierig auf Vegetarier? Vielleicht möchten Sie den fleischlosen Montag ausprobieren? Vielleicht möchten Sie mehr Gemüse in Ihren Speiseplan aufnehmen? Möchten Sie abnehmen? Möchten Sie der Umwelt helfen?

Die Motivation, vegetarische Lebensmittel in die Ernährung einzubeziehen, kann von vielen Seiten kommen und hat viele Vorteile. Ich habe eine vegetarische Ernährung ausprobiert, um abzunehmen, aber ich habe nicht nur abgenommen, sondern auch zugenommen:

  • Ich habe eine Reihe von chronischen Gesundheitsproblemen gelöst,
  • Ich bin mir bewusster geworden, wie sich die Stoffe, die ich meinem Körper zuführe, auf mich auswirken, ob es sich nun um Zucker, Koffein, Alkohol oder andere Lebensmittel handelt.
  • Ich habe Klarheit und Ruhe im Kopf gewonnen.
  • Ich fühle weniger Stress und Wut bei alltäglichen Frustrationen.
  • Ich bin mir der Umwelt und der Bedeutung der Erhaltung der Natur für das langfristige Wohlergehen der Menschheit bewusster geworden.
  • Ich habe mehr Energie.
  • Schlafe besser.
  • Seltener (nie?) krank werden.

Vor anderthalb Jahren hätte ich nie gedacht, dass all diese Vorteile möglich sind, wenn ich meine Ernährung ändere, vor allem indem ich mehr Gemüse, mehr Obst und mehr Vollwertkost zu mir nehme. Am Anfang kostet diese Umstellung Zeit und Mühe, aber wenn man sich bewusst macht, was man isst, fällt es einem leichter, einfache Änderungen vorzunehmen, die zu einer lebenslangen guten Gesundheit führen werden.

Hier sind 6 Tipps, die Ihnen helfen, Ihre Ernährung auf vegetarische Kost umzustellen und so Ihre Gesundheit zu fördern:

1. Bilden Sie sich weiter.

Ich begann mich für den Vegetarismus zu interessieren, weil das Essen, vor allem Fleisch und Milchprodukte, in den USA einfach nicht mehr so schmeckte, als ich nach einem Jahr im Ausland nach Hause zurückkehrte. Ich wollte herausfinden, warum das so ist, und entdeckte, dass die meisten Tiere in unseren Massentierhaltungen eine unnatürliche Ernährung mit gentechnisch verändertem Mais und Soja erhalten, anstatt Gras zu fressen. Außerdem sind die Tiere auf engstem Raum eingesperrt und ihre Muskeln entwickeln sich nicht richtig. Man ist wirklich, was man isst, und ich wollte keine kranken Tiere essen, die unnatürlich aufgezogen wurden. Je mehr ich über gentechnisch veränderte Lebensmittel, Pestizide und Massentierhaltung erfuhr, desto leichter fiel es mir, auf Produkte mit diesen Inhaltsstoffen zu verzichten.

2. Geduldig sein.

Oft suchen wir nach einer schnellen Lösung, aber diese schnellen Lösungen funktionieren nicht. Wenn Sie zum Vegetarismus übergehen, werden Sie nicht über Nacht Ergebnisse sehen. Ich habe innerhalb von eineinhalb Jahren 50 Pfund abgenommen. Obwohl ich ziemlich regelmäßig abnahm, waren es ein oder zwei Pfund pro Woche, und manchmal nahm ich ein Pfund zu und war frustriert, aber wenn man sich an etwas hält, das langsam und relativ beständig funktioniert, wird man es sich danken. Das Gleiche passierte mit den emotionalen Vorteilen des Vegetarismus. Sechs Monate nach meiner Umstellung des Lebensstils fragte mich ein Freund, ob ich durch die vegetarische Ernährung Klarheit und Seelenfrieden verspüre. Das tat ich nicht. Aber jetzt, eineinhalb Jahre später, fühle ich mich emotional viel stabiler, und die Dinge, die mich früher wütend oder traurig gemacht haben, tun es nicht mehr.

3. Nehmen Sie täglich einen Austausch vor.

Auch wenn ich mich jetzt ziemlich gut ernähre, ändere ich immer noch täglich etwas und versuche, ungesunde Dinge aus meiner Ernährung zu streichen. Niemand ist perfekt, und es braucht Zeit und Geduld, um lebenslange Essgewohnheiten wieder zu etablieren. Versuchen Sie es mit einer anderen Marke, versuchen Sie es mit einem anderen Lebensmittelgeschäft, versuchen Sie es mit braunem Reis anstelle von weißem, versuchen Sie, auf den Brownie zu verzichten und stattdessen Nüsse zu kaufen. Du wirst es schaffen, es ist ein Prozess!

4. Bereiten Sie sich auf unbequeme Situationen vor.

Das war einer der größten Schocks für mich. Niemand beschwerte sich, als ich ein fettes Mädchen war, das käsige Nachos aß, aber als ich anfing, Gemüse zu essen, hatten sie plötzlich eine Menge über meine Ernährung und das, was ich tat, zu sagen. Es kommt vor, dass man zu jemandem nach Hause geht und derjenige beleidigt ist, weil man sein Essen nicht isst. Oder jemand sagt dir, du seist ungesund, weil du keine tierischen Proteine isst. Oder man geht in ein Restaurant und die einzige Auswahl ist ein einfacher Salat oder Nudeln mit roter Soße. Diese sozialen Situationen können sehr frustrierend sein und dazu führen, dass man sich von den Dingen, die man früher gemacht hat, oder den Menschen, mit denen man befreundet ist, entfremdet fühlt. Wenn Sie Ihren Lebensstil ändern, müssen Sie das Gute mit dem Schlechten verbinden.

Wappnen Sie sich mit Wissen, seien Sie bereit, (höflich) zu erklären, und machen Sie sich keinen Stress wegen eines einzigen Abendessens. Sie essen jeden Tag zu Abend, was soll’s also, wenn eine Mahlzeit nicht perfekt ist. Außerdem versuchen viele meiner schärfsten Kritiker jetzt, sich umzustellen. Meine guatemaltekische Freundin sagte immer zu mir: “Du isst jetzt wie eine arme Person in meinem Land”, aber heute ist sie größtenteils Vegetarierin und wählt immer fleischlose Optionen, wenn es sie gibt.  Unangenehme soziale Situationen sind kein Spaß, aber mit der Zeit werden sie besser. Und wissen Sie, was noch unangenehm ist? Übergewicht, ungesunde Ernährung oder mangelnde Tagesenergie. Tun Sie also in solchen Situationen einfach Ihr Bestes, treffen Sie die bestmögliche Wahl und denken Sie nicht zu viel darüber nach.

5. Packen Sie Snacks ein!

Um an den letzten Punkt anzuknüpfen: Ich esse immer etwas, bevor ich zu einem gesellschaftlichen Ereignis gehe, für den Fall, dass die Auswahl für mich etwas dürftig ist. Auf diese Weise können Sie auf der Veranstaltung aus Höflichkeit etwas naschen, ohne die ganze Zeit zu hungern und das Gefühl zu haben, etwas zu verpassen. Und nimm ein paar Snacks mit, egal wohin du gehst, denn du weißt nie, wann du keine Auswahl an Lebensmitteln mehr hast. Normalerweise nehme ich Obst mit, das leicht zu essen ist, Weintrauben, Bananen oder Äpfel, und ein paar gemischte Nüsse. Manchmal mache ich auch Müsli und nehme es als süße Leckerei mit. Wenn du nicht hungrig bist, fällt dir die Auswahl des Essens auf einer Party oder Veranstaltung viel leichter.

Lesen Sie auch: Die 13 besten veganen Restaurants in Berlin

6. Viel Spaß!

Kochen zu lernen und etwas über die verschiedenen Lebensmittel zu erfahren, die die Menschen auf der ganzen Welt traditionell essen (von denen viele vegan oder vegetarisch sind), hat mir sehr viel Spaß gemacht. Essen ist ein großartiges Mittel, um Kultur und Erfahrung zu teilen. Und wenn Sie etwas nicht mögen: Es gab viele Lebensmittel, die ich nie gegessen habe, als ich noch Fleischfresser war, wie Bohnen, Hummus, Falafel, die jetzt alle zu meinen Lieblingsspeisen gehören. Im Internet gibt es eine Vielzahl von Rezepten (auch auf dieser Website!), die den Umstieg erleichtern. Probieren Sie weiter, probieren Sie neue Restaurants und neue Gerichte aus und haben Sie Spaß dabei. Sie können auch Ihre Freunde und Verwandten dafür interessieren, indem Sie sie z. B. zu einem Treffen in einem indischen Restaurant einladen – viele Möglichkeiten für sie und für Sie, und neue Geschmacksrichtungen für alle!

Ich hoffe, Sie fanden dies nützlich. Was war das Schwierigste daran, Vegetarier zu werden? Welche Tipps und Ratschläge würden Sie weitergeben?

avatar
About Author

Mein Name ist Emilia - ich liebe vielseitige Reisen! Vielleicht findest du mich an einem Abend in einem trendigen neuen Restaurant, aber am nächsten Tag wirst du mich genauso wahrscheinlich auf einem lokalen Markt beim Probieren exotischer Speisen finden. Ich bin für so ziemlich alles offen, wenn ich reise, und ich möchte Sie ermutigen, ebenfalls offen zu sein!