Bevor ich in Buenos Aires ankam, war ich in Patagonien gelandet. Wenn die Welt flach wäre, hätte ich denken können, ich befände mich am Rande der Welt. Das Land war so weitläufig und an manchen Stellen so karg. Die Städte schienen Gefahr zu laufen, von den starken patagonischen Winden weggeblasen zu werden. Dann kam ich in Buenos Aires an und war erneut überrascht. Es war weder vom Aussehen noch von der Kultur her mit Südargentinien zu vergleichen, und auch nicht mit Venezuela, dem einzigen anderen lateinamerikanischen Land, in das ich gereist war.

Es war nicht nur die Stadt selbst, sondern auch die Menschen, die sich von meiner bisherigen Vorstellung von Lateinamerika unterschieden. In Venezuela konnte man eine Blondine schon aus einer Meile Entfernung erkennen, aber in Argentinien fragte ich mich fast, ob ich mich einfügen könnte. Die Porteños sind stolz darauf, dass ihre Stadt das “Paris Lateinamerikas” ist, und in gewisser Weise stimmt das auch. Als ich im Teatro Colón in San Telmo saß, fragte ich mich: “Bin ich überhaupt in Lateinamerika?” Selbst unter den Toten war der europäische Einfluss lebendig und gut.

La Recoleta Cemetery

La Recoleta Cemetery

Als ich von Recoleta nach Palermo ging, wurde ich von aktivistischer Straßenkunst begrüßt. Die Intensität und die Leidenschaft dieser Botschaften versicherten mir, dass ich mich tatsächlich auf demselben Kontinent wie Venezuela befand, wo der politische Aktivismus stark ist. Ich ging von Recoleta nach La Boca, vorbei an der hochmodernen Puente de la Mujer, und fragte mich erneut: “Bin ich noch in Lateinamerika?”

Puente de la Mujer

Puente-de-la-Mujer
Puente de la Mujer und das moderne Buenos Aires – nicht das, was ich mir unter Lateinamerika vorstelle.
street art
Die Straßenkunstszene in Buenos Aires ist dank laxer Vorschriften und einer lebendigen Künstlergemeinschaft eine der besten in Südamerika.

Auf dem Weg nach Süden machte der europäische Einfluss der lebendigen Straßenkunst Platz, bis ich an meinem Ziel ankam – dem kultigen, farbenfrohen Viertel in La Boca. Zum ersten Mal hörte ich zur Mittagszeit Tangomusik auf der Straße. Künstler verkauften touristischen Schnickschnack und es wurde alles außer Spanisch gesprochen. Die Reiseführer ließen mich zwar glauben, dass dies der Inbegriff von Buenos Aires war, aber das schien nicht zu stimmen.

la-boca
La Boca war überfüllt mit touristischem Schnickschnack und allen möglichen Leuten, nur nicht mit Porteños.

Nach ein paar Wochen in der Stadt wurde mir klar: “Ich weiß nicht, was Buenos Aires ist.” Es gibt so viele Einflüsse aus der ganzen Welt, und anstatt zu einer homogenen Stadt zu verschmelzen, findet man ein unglaubliches kulturelles Mosaik. Buenos Aires lässt sich nicht durch ein einziges Stadtviertel, eine einzige Kultur oder eine einzige Leidenschaft definieren. Was ist Buenos Aires? Es ist ein bisschen von allem.

Lesen Sie auch: 10 ungesehene, erstaunliche Schwimmlöcher in Nordamerika

Buenos Aires Führer: Kennen Sie die Stadtteile

Buenos Aires ist riesig, deshalb sollten Sie sich gut überlegen, wo Sie wohnen möchten. Jedes Viertel hat sein eigenes Flair, und es kann ziemlich lange dauern, von einer Seite der Stadt zur anderen zu gelangen. Außerdem sollten Sie sich an einem Ort aufhalten, an dem Sie sich sicher fühlen, damit Sie mit weniger Ärger und Sorgen mehr erkunden können.

Palermo

Palermo war meine Lieblingsgegend – hier gibt es das Nachtleben, gute Restaurants, Festivals und coole Graffiti. Vor allem, wenn man nachts ausgehen möchte, würde ich empfehlen, in Palermo zu bleiben, da die Clubs in der Nähe sind – nachts durch die Stadt zu reisen ist nicht so einfach und sicher wie tagsüber.

Recoleta

Recoleta ist eine sehr schöne und sichere Gegend, in der sich auch der berühmte Friedhof von Recoleta befindet. Eva Peron ist hier zusammen mit vielen anderen berühmten Argentiniern begraben. Ich fand es lustig, durch die engen Gassen zu schlendern und mir vorzustellen, was für Geschichten in den Gruften begraben sind.

San Telmo

San Telmo
Ich bin tagsüber durch San Telmo gelaufen, um einige der einzigartigen Straßenkunstwerke in dieser Gegend zu fotografieren.

San Telmo ist ein weiterer beliebter Stadtteil, in dem es viel zu tun gibt, aber als ich meinen Klassenkameraden erzählte, dass ich dort übernachten würde, rieten sie mir, meine Entscheidung noch einmal zu überdenken, und ich hörte sogar, wie ein Mädchen zu ihrer Freundin tuschelte: “Dieses Mädchen plant, in San Telmo zu übernachten… ganz allein!” Letztendlich änderte ich meine Pläne, so dass ich keine Gelegenheit hatte zu sehen, ob sie Recht hatten oder nicht.

La Boca

Zunächst einmal ist es wirklich weit weg und schwer zu erreichen – die U-Bahn hat keine Verbindung und die Busse sind oft schwer zu finden. Und obwohl die Gegend auf Fotos fantastisch aussieht, war ich nicht sonderlich beeindruckt, als ich sie mir in natura ansah. Vielleicht habe ich etwas verpasst, weil ich nicht viel Zeit hier verbracht habe, aber es wirkte sehr touristisch und unecht. Ich glaube nicht, dass dies eine authentische Erfahrung von Buenos Aires ist. Die Gegend dort ist weniger sicher als andere Gegenden von Buenos Aires, aber es gibt einige ziemlich coole Graffiti.

Spanisch lernen

Eine Reise ins Ausland bietet die perfekte Gelegenheit, eine neue Sprache zu lernen, und wenn Sie das Beste aus Ihrer Sprachlernmöglichkeit machen wollen, ist es vielleicht von Vorteil, einen Kurs zu belegen. Je besser Sie die Sprache sprechen, desto mehr Möglichkeiten haben Sie, mit Einheimischen in Kontakt zu treten und einen sinnvollen kulturellen Austausch zu pflegen. Achten Sie auch darauf, dass Sie Redewendungen lernen, die mit dem Feilschen zu tun haben. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass die Einheimischen mich liebenswerter finden, wenn ich versuche, freche Sprüche in der Landessprache zu machen. Einige haben mir sogar noch weitere Ausdrücke beigebracht, um sie abzulehnen!

Vos

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, in Buenos Aires Spanisch zu lernen – eine davon ist Vos. Der Unterricht ist sehr informell, und es wird hauptsächlich an der Konversation gearbeitet. Das funktioniert, weil die Klassengrößen so klein sind – wir hatten normalerweise nur 3-5 Leute. Es wird auch gerne der Lehrer gewechselt, damit man verschiedene Sprecher kennenlernt. Das ist sowohl gut als auch schlecht. Ich hatte das Gefühl, dass einige der Lehrer definitiv besser waren als andere (ich würde nach Nico fragen, falls er noch dort arbeitet). Wenn Sie sich wirklich auf die Struktur konzentrieren wollen, sollten Sie vielleicht ein anderes Programm wählen, aber für einen Auffrischungskurs ist dies die perfekte Wahl. Sie bieten auch verschiedene soziale Veranstaltungen an, wenn Sie also alleine reisen und eine gewisse Struktur für Ihre Zeit in Buenos Aires und eine Heimatbasis haben möchten, könnte dies eine gute Option für Sie sein.

Lesen Sie auch: Blaue Lagune – Port Antonio, Jamaika Reiseführer

Spanglish-Austausch

Spanglish Exchange ist eine Gruppe, die das Konzept des Speed-Datings auf die spanisch-englische Konversation anwendet. Es gibt hier ein breites Spektrum an Sprachkenntnissen, und es ist eine gute Möglichkeit, mit Argentiniern in Kontakt zu kommen. Man beginnt mit einem Partner und unterhält sich auf Englisch und wechselt dann nach einiger Zeit zu Spanisch. Nachdem man eine Weile in jeder Sprache gesprochen hat, wechselt man zu einem neuen Partner. Während meines Auslandsstudiums in Venezuela hatte ich das Gefühl, dass ich die Sprache vor allem außerhalb des Klassenzimmers lerne, wenn ich Zeit mit Freunden verbringe, daher sind informelle Gespräche wie diese sehr wichtig zum Lernen.

Unterhalten werden

La Fuerza Bruta

La Fuerza Bruta war eine der interessantesten Shows, die ich je besucht habe. Was sie so cool machte, war, wie unerwartet und anders sie war. Es war eine Art Kreuzung zwischen einem Club und einer Show. Ich denke, die beste Zeit, um hinzugehen, wäre Freitag oder Samstag – und ich würde zur letzten Show des Abends gehen. Ich habe gehört, dass sie danach eine Party veranstalten, was wirklich lustig zu sein scheint. Besorgen Sie sich rechtzeitig Tickets – der Ticketschalter befindet sich an einem ziemlich merkwürdigen Ort, die Treppe vom Hard Rock Café hinauf. Fragen Sie jemanden nach dem Weg, wenn Sie Probleme haben, ihn zu finden.

Fútbol Spiel

Fußballspiele sind etwas für die Mutigen. Erstens: Gehen Sie nicht zu einem Spiel zwischen Boca und River. Diese beiden Mannschaften sind die besten der Liga und deshalb sind diese Spiele auch die verrücktesten. Du könntest ausgeraubt werden, geschlagen werden oder Schlimmeres – aber vielleicht gehört das einfach zum Spaß dazu! Wenn du dich darauf vorbereitest, kann es fantastisch werden – achte nur darauf, dass du nicht die Farben der gegnerischen Mannschaft trägst!

Teatro Colón

Das Teatro Colón sieht aus wie ein europäisches Theater, und die Aufführungen sind eher traditionelle europäische Kunstformen wie Oper, Ballett und so weiter. Die Sitze hier können je nach Budget teuer sein, aber man kann Stehplätze bekommen, die in Bezug auf die Aussicht und den Preis gar nicht so schlecht sind. Der Mitarbeiter an der Kasse sagte, dass man von den Stehplätzen aus eine bessere Aussicht hat als von den Plätzen weiter hinten auf den seitlichen Balkonen.

Tango

Tango ist der Tanz Argentiniens, aber ich habe weder eine Tango-Show besucht noch versucht, in einem Tango-Club zu tanzen. Ich kann zwar nicht über diese Aktivität sprechen, aber Sie sollten wissen, dass es sie gibt, falls Sie daran interessiert sind.

Ausgehen

Wenn Sie in einen Club gehen wollen, sollten Sie vorher ein Nickerchen machen. Normalerweise fangen die Veranstaltungen erst gegen 3 Uhr morgens an, und das ist weit nach meiner Schlafenszeit! Als ich versuchte, mit den argentinischen Freunden meines Freundes auszugehen, fand man mich schlafend auf dem Sofa, bevor die Nacht überhaupt begonnen hatte.

Sollten Sie hinfahren?

Buenos Aires ist zweifellos lateinamerikanisch, aber es ist ganz anders als andere Teile Süd- oder Mittelamerikas. Ich fand es schwieriger, mich mit Einheimischen anzufreunden, und manchmal vermisste ich das Chaos und die Unordnung, die so klassisch für meine Erfahrungen in Venezuela waren.

Für Reisende, die zum ersten Mal in Lateinamerika sind, könnte Buenos Aires jedoch eine gute Wahl sein. Die U-Bahn ist relativ leicht zu finden, und angesichts der europäischen Einflüsse ist sie im Vergleich zu anderen lateinamerikanischen Städten vielleicht einfacher zu navigieren. Die Verkehrsmittel zwischen den Städten sind einfach und luxuriös, und wenn Sie die Zeit und die Mittel haben, dieses riesige Land wirklich zu erkunden, bietet es einige der deutlichsten und beeindruckendsten Kontraste. Ich würde empfehlen, Abstecher zu den Iguazu-Wasserfällen, nach Patagonien, Mendoza oder in andere umliegende Gebiete zu machen, um sicherzugehen, dass Sie eine Vielzahl von Erfahrungen sammeln können.

 

avatar
About Author

Mein Name ist Emilia - ich liebe vielseitige Reisen! Vielleicht findest du mich an einem Abend in einem trendigen neuen Restaurant, aber am nächsten Tag wirst du mich genauso wahrscheinlich auf einem lokalen Markt beim Probieren exotischer Speisen finden. Ich bin für so ziemlich alles offen, wenn ich reise, und ich möchte Sie ermutigen, ebenfalls offen zu sein!