Etwas unerwartet beschloss ich, für ein paar Tage in die Toskana zu fahren, eine Region in Mittelitalien, die man einmal im Leben gesehen haben muss und die für ihre reiche Geschichte, Kultur und Küchebekannt ist. Die Toskana hat so viele verschiedene Erlebnisse zu bieten, und wenn Sie einmal hier sind, werden Sie nie wieder weg wollen. Es ist ein sonniger, aber kühler Morgen, als ich auf dem Flughafen Galileo Galilei in Pisa ankomme. Später an diesem Tag treffe ich Tasya, eine unglaublich talentierte Fotografin, die mich durch die italienische Landschaft führt und mich in einige Geheimnisse der Handkamera einweiht. Tasya ist eine echte Weltenbummlerin: Sie wurde in Sibirien geboren, wuchs in Chicago auf und lebt jetzt teils auf Ibiza und teils in Tulum, Mexiko.

Beginn der Reise

Der Roadtrip beginnt in der Nähe des Flughafens, wo wir unser Auto abholen. Die beste Art, sich in der Toskana fortzubewegen, ist wahrscheinlich mit dem Auto, denn die Toskana ist der ideale Ort für landschaftlich reizvolle Fahrten! Eine Fahrt durch die Toskana ist ein Spektakel für sich und die perfekte Lösung, um die Atmosphäre dieses einzigartigen Landes zu erleben. Um in die richtige Stimmung zu kommen, fahren wir einen Fiat 500, ein typisch italienisches Auto.

Die Toskana ist von Straßen durchzogen, die in der Römerzeit gebaut wurden und die wichtigsten Gebiete miteinander verbinden. Einige der Straßen schlängeln sich wie ein Fluss durch die hügelige Landschaft, und in dieser Herbstzeit sind die Farben prächtig, sie reichen von Rot und Gelb über Braun bis hin zu einigen Goldtönen. Wir beschlossen, Pisa erst einmal auszulassen und uns auf den Weg nach Livorno zu machen.

Livorno

Alte Festung in Livorno

Livorno ist eine Hafenstadt am Ligurischen Meer am westlichen Ende der Toskana, Italien. Sie ist der drittgrößte Hafen an der Westküste des Landes und die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz. Die industrielle Atmosphäre ist deutlich sichtbar, als wir durch die Stadt fahren. Wir machen uns auf den Weg ins Zentrum, um einzukaufen. Angesichts der überstürzten Entscheidung bin ich ohne Gepäck gekommen. Livorno ist nicht gerade eine schöne Stadt mit viel Tourismus, aber als eine der größten Städte der Region bietet sie die Möglichkeit zum Einkaufen.

Nachdem ich gefunden habe, was ich brauche, wandern wir ein wenig herum. Die Sonne ist herausgekommen, und das Wetter ist schön und angenehm. Es ist schön zu spüren, wie die Sonnenstrahlen meine Haut erwärmen, denn in meinem Land hat sich die Sonne um diese Jahreszeit schon seit einigen Wochen nicht mehr gezeigt. Nach einem kleinen Imbiss und einem Kaffee beschließen wir, uns wieder auf den Weg zu machen. Livorno hat einige Museen und einige andere interessante Gebäude, aber nicht den Charme und die Attraktivität, die wir suchen. Tasya arrangiert eine Unterkunft für die Nacht, und wir machen uns auf den Weg nach San Gimignano, einer mittelalterlichen, ummauerten Stadt in der Provinz Siena. Der Ort zieht viele Touristen an, vor allem wegen seiner besonderen mittelalterlichen Architektur, und ist bekannt für seine 14 Türme, die die Silhouette der Stadt dominieren.

San Gimignano

Rocca-Montestaffoli-San-Gimignano

Nachdem wir unser Auto geparkt hatten, kamen wir in der Stadt an. Es ist nach der Touristensaison, so dass die Stadt ruhig und beschaulich ist. Wirklich desolat. In Kombination mit dem Herbst und der Architektur aus dem 14. Jahrhundert fühlt man sich wie in einem Märchen. Da die Toskana für ihre exquisite Küche berühmt ist und die Sonne langsam untergeht, bestellen wir Fleisch und Käse, dazu ein Glas Kaltgetränk und eine schöne Aussicht. Zu dieser Zeit sind es hauptsächlich Einheimische, und der wahre Geist der Toskana zeigt sich.

San-Gimignano-Street

In der Zeit, als San Gimignano erbaut wurde, baute jede wohlhabende Familie der Gegend einen Turm, um ihre wirtschaftliche Macht zu demonstrieren. Insgesamt gab es 72 Türme, die je nach Stockwerk unterschiedliche Funktionen hatten: Werkstätten im Erdgeschoss, Schlafzimmer im ersten Stock und die Küchen im obersten Stockwerk. Auch wenn heute nur noch 14 Türme stehen, kann man die einzigartige Architektur bewundern, die verschiedene Stile und Einflüsse aus den Nachbarstädten vereint. Die Sonne ist noch nicht ganz hinter dem Horizont verschwunden, und wir nehmen an, dass uns der Aufstieg auf den höchsten Turm den letzten atemberaubenden Blick des Tages bescheren wird. Von der Spitze des Turms aus ist die Aussicht fantastisch, und langsam geht die Sonne unter…

San-Gimignano

Nachts sind wir in der alten mittelalterlichen Stadt völlig allein. Es gibt einige gute Restaurants im Zentrum, sehr gemütlich und alles, aber da es außerhalb der touristischen Saison ist, müssen wir sie suchen. Das Essen ist fantastisch, vor allem das Wildschwein und die lokalen Trüffelspezialitäten sind erstaunlich. Hören Sie nicht auf, die Gegend zu erkunden, schließlich handelt es sich um ein UNESCO-Weltkulturerbe. Und vergessen Sie nicht, die lokalen Weine zu probieren. Die Rotweine passen gut zum Fleisch, aber probieren Sie auch den lokalen Weißwein, den Vernaccia di San Gimignano.

Lesen Sie auch:  10 Sehenswürdigkeiten in Rom – Reisetipps Rom

Siena

Eines der meistbesuchten Ziele in der Toskana ist zweifelsohne Siena. Als wir unsere Fahrt fortsetzen, kommen wir in diese etwas größere Stadt. In der Stadt befindet sich die beeindruckende Kathedrale Santa Maria Assunta, oder einfach “Duomo di Siena”, die mit weißem und grün-schwarzem Marmor in abwechselnden Streifen verziert ist und Fresken von Renaissance-Künstlern wie Donatello und Michelangelo zeigt. Das Baptisterium wird als Erweiterung der Kathedrale gebaut. Beide sind wirklich beeindruckend und sehr gut gepflegt.

Facciatone

Da die Kathedrale so beeindruckend ist, beschlossen wir, an einer Führung teilzunehmen, die uns auf die Spitze der Kathedrale führt, von wo aus man einen fantastischen Ausblick hat. Das Innere weist einige erstaunliche Details auf, und das nahe gelegene Museum zeigt einige der wertvollsten Schätze. Auch hier ist die Stadt sehr ruhig und perfekt für uns, um alles zu sehen und zu erleben und es in vollen Zügen zu genießen. Ich würde jedem raten, diese Region außerhalb der Sommertouristensaison zu besuchen.

Duomo di Siena

Duomo-di-Siena

Der Dom von Siena oder Duomo di Siena ist eine mittelalterliche Kirche, die von Anfang an als römisch-katholische Marienkirche diente und heute der Himmelfahrt Mariens geweiht ist. Sie wurde ursprünglich zwischen 1215 und 1263 an der Stelle eines früheren Bauwerks entworfen und fertiggestellt. Sie hat die Form eines lateinischen Kreuzes und die Kuppel erhebt sich auf einem sechseckigen Sockel mit Stützsäulen. Die Laterne über der Kuppel wurde von dem berühmten Bildhauer Bernini hinzugefügt. Die schwarzen und weißen Umhänge sind die symbolischen Farben von Siena, die ätiologisch mit den schwarzen und weißen Pferden der legendären Gründer der Stadt, Senius und Aschius, verbunden sind. Waren sie Brüder, Söhne des Remus, und war Romulus deshalb ihr Onkel? Überall in der Stadt sieht man die vertraute Wolfsmutter mit ihren beiden Jungen, so wie man sie auch in Italiens Hauptstadt Rom in großer Zahl sehen kann.

Die Fassade der Kathedrale ist eine der faszinierendsten in ganz Italien und sicherlich eine der beeindruckendsten. Jede der Himmelsrichtungen (West, Ost, Nord und Süd) hat ihr eigenes Werk, aber die bei weitem beeindruckendste ist die Westfassade, die gleichzeitig der Haupteingang ist.

Siena-Art

Wenn Sie sich für diese Art von Kunst und/oder Architektur interessieren, sollten Sie an einer Führung teilnehmen. Es sieht ein bisschen touristisch aus, aber es führt Sie zu einigen Orten hinter den Kulissen, die Sie sonst nicht betreten könnten. Die Aussicht ist ziemlich beeindruckend, und unter dem Dachboden befindet sich ein kleines “Museum”, in dem man sehen kann, wie der Bau und die Skulpturen im 13. Jahrhundert entstanden sind.

Lesen Sie auch: Porto Venere, der verborgene Schatz Italiens

Piazza del Campo

Piazza-del-Campo

Auf dem Hauptplatz, der Piazza del Campo, findet der berüchtigte Palio di Siena statt. Seit 1644 findet alle zwei Jahre (am 2. Juli und am 16. August) ein Pferderennen statt, bei dem der Sieger unter 10 Teilnehmern – nämlich 10 aus den 17 Stadtteilen – ermittelt wird. Jeder Reiter trägt ein farbenfrohes Gewand, das die Fahnen seines Stadtteils darstellt. Die ganze Stadt kommt zusammen, um einen Tag lang zu feiern und zu jubeln. Zum Abschluss des Tages können Sie vom Mangia-Turm aus einen herrlichen Blick über die Stadt genießen.

Tipps für Feinschmecker Für eine sättigende Mahlzeit empfehlen wir das Steak Fiorentina in der Osteria Da Divo, nur einen Steinwurf von der Piazza del Campo entfernt. Für ein leichteres Gericht wählen Sie einen Aperitivo in der Toscana Golosa, die im Stadtzentrum, aber abseits der Menschenmassen liegt. Begleiten Sie Ihr Essen mit Bianco Vergine della Valdichiana.

Abtei von San Galgano

Abtei-von-San-Galgano

Perfekter Tagesausflug von Siena aus Die Abtei von San Galgano liegt 35 Kilometer südlich von Siena und ist von dort aus perfekt mit dem Auto zu erreichen. Man muss nur etwa 50 Minuten fahren und es lohnt sich auf jeden Fall. Nicht zuletzt wegen eines Schwertes, das in einem Stein zu finden ist. Wie kommt das? Der Ritter San Galgano steckte sein Schwert als Symbol des Friedens in einen Stein, der heute noch zu sehen ist. Genau wie die Abtei selbst, die aus einem Kloster mit einer großen Kirche ohne Dach besteht.

Der Hügel Montesiepi ist ebenfalls Teil dieser Attraktion. Sind Sie in der Toskana, dann sollte ein Besuch der Abtei von San Galgano nicht fehlen! Erste gotische Kirche Die Abtei wurde um 1218 von Mönchen erbaut, die ihre Klöster immer in der Nähe eines Flusses errichteten, in diesem Fall des Flusses Merse.

Sie können Ihren Rundgang mit einem Spaziergang auf der schönen Zypressenstraße in Richtung des Klosters beginnen. In der Abtei angekommen, können Sie die Kirche bestaunen, die als erste gotische Kirche in der Toskana gebaut wurde. Wie besonders ist es, eine Kirche ohne Dach zu sehen? Sie werden von der Schönheit und Mystik der alten italienischen Abtei beeindruckt sein, die, obwohl sie vom Zahn der Zeit gezeichnet ist, ein schöner Blickfang in der üppigen toskanischen Landschaft ist. Bei einem Rundgang durch die Abtei fühlen Sie sich in eine vergangene Epoche zurückversetzt und Sie werden feststellen, dass die Abtei eine Geschichte hat.

Kapelle San Galgano de Montesiepi

chapelle-San-Galgano-de-Montesiepi

Eine Geschichte, über die Sie natürlich alles wissen wollen. Besuchen Sie die Kapelle Nachdem Sie die Abtei besichtigt haben, können Sie dem Wanderweg in Richtung des Hügels Montesiepi folgen. Es handelt sich um eine Kapelle, die nach dem Tod des Ritters San Galgano im Jahr 1181 errichtet wurde. In der Kapelle befindet sich ein Fresko des Malers Ambrogio Lorenzetti aus Siena. In der Mitte der Kapelle befindet sich der Stein mit dem bekannten Schwert. Nach der Besichtigung der Kapelle können Sie eine Pause in der Weinstube einlegen, in der Sie auch Kaffee, Kuchen, Snacks und andere Getränke erhalten können. Kinder können sich auf dem kleinen Spielplatz austoben, während Sie die schöne Aussicht auf die Abtei von San Galgano genießen. Ein echtes Juwel mitten in der Toskana!

Florence

Florence-Italy

Die Reise beginnt in Florenz, dem Zentrum der italienischen Renaissance und Heimat einer der besten Küchen des Landes. Planen Sie hier mindestens zwei Tage ein. Florenz ist das pulsierende Herz der Toskana: Verpassen Sie nicht die Kathedrale Santa Maria del Fiore und ihre innovative Kuppel, die von Brunelleschi entworfen wurde, um Blitzen, Erdbeben und dem Lauf der Zeit zu trotzen. Nur wenige Schritte entfernt befindet sich einer der schönsten Glockentürme Italiens, der Campanile von Giotto. Er gehört zu demselben Gebäudekomplex, so dass Sie ein Paket von wunderbaren Sehenswürdigkeiten in einem bekommen.

Nach nur fünf Minuten Fußweg erreichen Sie die berühmte Piazza della Signoria, den L-förmigen Platz, auf dem sich der Palazzo Vecchio, das Rathaus von Florenz aus dem 14. Jahrhundert, befindet, umgeben von einer Fülle prächtiger Gebäude wie der Loggia della Signoria, dem Tribunale della Mercanzia und den Uffizien, in denen Meisterwerke der italienischen Renaissance ausgestellt sind (Botticelli, Michelangelo, Caravaggio, um nur einige zu nennen).

Von hier aus können Sie einen romantischen Spaziergang in Richtung Ponte Vecchio unternehmen, wenn Sie den Weg durch die Touristenmassen finden. Tipps für Feinschmecker Steak Fiorentina? Ein Lampredotto-Sandwich? Oder haben Sie vielleicht Lust auf eine Ribollita-Suppe? Probieren Sie so viel wie möglich, aber beachten Sie: Die Enoteca Pinchiorri ist die richtige Adresse, wenn Sie auf Nummer sicher gehen wollen! Die Küchenchefin, Annie Féolde, ist die erste Frau, die in der italienischen Restaurantszene mit drei Michelin-Sternen ausgezeichnet wurde.

Das Restaurant ist in einem Palast aus dem 16. Jahrhundert untergebracht und verfügt über einen riesigen Weinkeller mit über 70.000 Flaschen! Sie haben ein kleines Budget? Es gibt viele preiswertere Optionen, die Ihnen trotzdem die Möglichkeit geben, hochwertige lokale Gerichte zu probieren. Schließlich ist Lampredotto ein typisches Straßenessen. Aurelio am Bernardo-Tanucci-Platz gilt als der “König des Lampredotto”. Egal, wo Sie essen gehen, begleiten Sie das Essen immer mit einem Glas Chianti-Wein.

 

avatar
About Author

Mein Name ist Emilia - ich liebe vielseitige Reisen! Vielleicht findest du mich an einem Abend in einem trendigen neuen Restaurant, aber am nächsten Tag wirst du mich genauso wahrscheinlich auf einem lokalen Markt beim Probieren exotischer Speisen finden. Ich bin für so ziemlich alles offen, wenn ich reise, und ich möchte Sie ermutigen, ebenfalls offen zu sein!