Was kommt Ihnen in den Sinn, wenn Sie an Griechenland denken? Die antiken Ruinen von Athen? Die Windmühlen von Mykonos? Oder die blau-weißen Häuser von Santorin? Und was ist mit Chalkidiki? Haben Sie schon einmal davon gehört?

Keine Sorge, ich auch nicht, aber bei einer Reise im Juni habe ich entdeckt, dass die Chalkidiki ein Juwel von einem Reiseziel ist.

Wo liegt Chalkidiki?

chalkidiki-map
Die Halbinsel Chalkidiki liegt im Norden Griechenlands und ist nur eine kurze Autofahrt von der zweitgrößten Stadt Griechenlands, Thessaloniki, entfernt. Sie ähnelt einer Hand mit drei Fingern: Kassandra, Sithonia und Berg Athos. Eine Reise nach Chalkidiki steht ganz im Zeichen von Bergen, Meereslandschaften, kleinen Städten und Dörfern, Klöstern, historischen Stätten und zahlreichen Stränden. Tatsächlich erhielt Chalkidiki im Jahr 2017 71 Strände mit der “Blauen Flagge” und belegte damit den zweiten von 47 Plätzen.

Wenn Sie Lust haben, sollten Sie eine Bootsfahrt von Ouranoupolis zum Berg Athos unternehmen. Da die Halbinsel Athos nicht betreten werden darf, fährt das Schiff an der Küste entlang und gibt den Passagieren die Möglichkeit, die wunderschönen Klöster vom Meer aus zu bewundern.

Interessante Tatsache: Eine “Blaue Flagge” bedeutet, dass ein Strand als umweltfreundlich und geschützt, sauber, sicher und mit hoher Wasser- und Servicequalität ausgezeichnet worden ist.

Chalkidiki: könnte sie das bestgehütete Geheimnis Griechenlands sein?

Nachdem ich eine Woche lang die Chalkidiki erkundet habe, kann ich sagen, dass es ein magischer Ort ist, und ich hoffe, eines Tages zurückzukehren. Das Beste von allem ist, dass Chalkidiki ALLE kleinen Städte sind! Die Hauptstadt Polygyros hat mit ca. 11.000 Einwohnern die meisten Einwohner. Als Kleinstadtreisender hatte Chalkidiki alles, was ich liebe: Kultur, fantastisches Essen, Kleinstadtcharme, freundliche Menschen und eine entspannte Atmosphäre, egal ob man am Strand oder in einem Bergdorf ist.

Wenn Sie sich immer noch fragen, ob Sie Chalkidiki auf Ihre Reiseliste setzen sollten, finden Sie hier sechs Gründe dafür.

Sechs Gründe, Chalkidiki zu besuchen

1 – Strände

Chalkidiki Strände

Viele von uns reisen in Länder mit warmem Wetter, weil wir das Meer, den Sand und ein kaltes Getränk in der Hand lieben. Mit 300 Sonnentagen gibt es diese Art von Landschaft auf der Chalkidiki im Überfluss. Wenn Sie die Küste entlangfahren, werden Sie selbst in den raueren Gegenden einen Strand sehen, der zum Erkunden einlädt. Ein Tag am Strand könnte in der Nähe einer Stadt oder eines Touristenortes sein, wo es viele Strandbars gibt. Oder man sucht sich ein abgelegeneres Plätzchen mit einem Imbisswagen, der Snacks und Bier verkauft. Oder es könnte heißen: nur du und das Meer.

Reisetipp: Im Sommer liegen die Temperaturen in den 70er und 80er Jahren und die Wassertemperatur in den 70er Jahren. Für Winterreisende werden die Temperaturen in den 40er und 50er Jahren liegen, und die Wassertemperaturen werden in den 50er Jahren liegen.

2 – Geschichte

Aristotle Park Chalkidiki

Chalkidiki ist eine geschichtsträchtige Insel, die in der griechischen Mythologie mehrfach auftaucht. In der Höhle von Petralona entdeckten sie ausgestorbene Tiere, die 700.000 Jahre alt sind, und menschliche Überreste, die 200.000 Jahre alt sind. Auch das osmanische und das mazedonische Reich erhoben Anspruch auf diese Region, und die berühmten Klöster auf dem Berg Athos reichen Jahrhunderte zurück. Über das gesamte Gebiet verstreut finden sich archäologische Stätten wie byzantinische Türme, UNESCO-Welterbestätten und religiöse Ruinen wie der Tempel des Ammon Zeus aus dem 8. Wenn Sie sich für Philosophie interessieren, wird es Sie freuen zu hören, dass dies auch der Geburtsort von Aristoteles ist.

Interessante Tatsache: Historiker schätzen, dass Aristoteles etwa 400 Bücher geschrieben hat, von denen nur 47 zusammen mit einigen schriftlichen Auszügen erhalten geblieben sind. Aristoteles starb in Chalkidiki und ist an seinem Geburtsort in Stagira begraben.

Reisetipp: Die Klöster auf dem Berg Athos werden auch heute noch genutzt, und männliche Besucher benötigen eine Sondergenehmigung, während Frauen sie nur mit dem Boot besichtigen können.

Lesen Sie auch: Assos Kefalonia – Ein Leitfaden für das schönste griechische Dorf

3 – Lebensmittel

Auf dem Rückflug von Chalkidiki waren mein Mann und ich uns einig, dass wir noch nie so gut gegessen haben wie in Griechenland. Das Gebiet ist berühmt für seine Oliven, sein Olivenöl, seinen Honig, seinen Käse, sein Gebäck und sein Brot. Sie finden hier auch frisches Gemüse und Meeresfrüchte. Auf unserer Reise haben wir sie alle ausprobiert, schließlich waren wir ja in Griechenland!

Reisetipp: Wir fanden, dass die meisten Lokale sehr großzügig mit den Portionen waren, und mein Vorschlag wäre, zu planen, Mahlzeiten zu teilen, oder nicht zu bestellen, nicht alles auf einmal zu bestellen.

4 – Wirtschaftlich

Da die griechische Währung der Euro ist, war ich mir nicht sicher, was mich erwartete, aber ich fand, dass der größte Teil von Chalkidiki und sogar die Stadt Thessaloniki für mein Budget sehr erschwinglich waren. Es ist zu beachten, dass wir im Juni dort waren, also außerhalb der Touristensaison, so dass die Preise schon etwas günstiger sind.

Denken Sie daran, dass Städte, die viele Touristen anziehen, natürlich auch Touristenpreise haben. Ein Bier kostet dann z.B. 5€ statt 3€. Eine große Flasche Wasser kostet in einem Restaurant 5 € statt 1 € im Supermarkt.

Egal, wo wir waren, wenn wir drei oder vier Gerichte von der Speisekarte bestellten, kostete das im Allgemeinen etwa 35 € oder 42 USD. Wenn Sie mit wenig Geld reisen, empfehle ich Ihnen, die Mahlzeiten aufzuteilen, was bei der Portionsgröße sehr einfach ist, eine Unterkunft zu wählen, die ein komplettes griechisches Frühstück anbietet, und im Lebensmittelgeschäft ein paar zusätzliche Snacks, Bier, Wein und Wasser einzukaufen.

Budget-Reisetipps: 1) Teilen Sie die Mahlzeiten auf, 2) wählen Sie eine Unterkunft mit einem kompletten griechischen Frühstück, 3) kaufen Sie Bier, Wein, Wasser und Snacks im Lebensmittelgeschäft

Lesen Sie auch: Solo-Wanderung im Meteora-Kloster

5 – Weniger Touristen

Chalkidiki Greece
Ich habe bereits erwähnt, dass wir im Juni dort waren, also kurz vor den wärmeren Sommermonaten und der Touristensaison. Im Vergleich zu den bekannteren Reisezielen in Griechenland, wie Athen und Santorin, gibt es hier nicht so viele Touristen, insbesondere keine Amerikaner. Tatsächlich haben wir während unseres gesamten Aufenthalts auf Chalkidiki keinen einzigen Amerikaner gesehen. Die meisten Touristen schienen aus den nördlichen Nachbarländern Griechenlands wie Bulgarien, Mazedonien und Albanien zu kommen.

Einer der Gründe, warum ich gerne außerhalb der Saison und in kleine Städte reise, ist, dass es dort nicht so viele Menschen gibt, und dieser Aspekt der Chalkidiki hat mir sehr gut gefallen. Am Karidi Beach, einem der beliebtesten Strände in der Gegend (siehe Bild unten), gab es zum Beispiel viel Platz am Strand, um sein Handtuch auszubreiten und ins Meer zu springen.

Reisetipp: In der Hochsaison kann der Strand von Karidi sehr voll sein, weshalb eine frühzeitige Anreise empfohlen wird. Es gibt keine Toiletten, aber es gibt einen Imbisswagen, der Snacks und Bier verkauft.

6 – Sprichst du Englisch?

Eines der Dinge, über die ich mir vor meiner Abreise Sorgen machte, war die Kommunikation, oder besser gesagt, das Fehlen einer solchen meinerseits. Ich erlebte eine große Überraschung, denn etwa 80 % der Griechen sprechen Englisch! Egal, wo wir hinkamen, jemand konnte sehr gut Englisch oder wusste genug, damit wir uns verständigen konnten. Außerdem waren alle, die wir getroffen haben, freundlich und hilfsbereit!

Drei kleine Dörfer in Chalkidiki Griechenland, die Sie unbedingt besuchen müssen

Ouranoupolis (960 Einwohner) – auch Ouranoupoli geschrieben

Ouranoupolis-Tower

Unsere erste Kleinstadterfahrung auf der Chalkidiki machten wir in Ouranoupolis am Fuße des Berges Athos. Wir liebten die entspannte und ruhige Atmosphäre. Ein Teil der Ruhe könnte darauf zurückzuführen sein, dass die Stadt das Tor zu den berühmten Klöstern des Berges Athos ist und von Wäldern umgeben ist.

Während unseres Besuchs erkundeten wir das Zentrum mit seinen Geschäften, Restaurants und Gästehäusern. Wir schlendern entlang der Uferpromenade zu den Kais, wo der Turm von Andronkikos stolz von seinem einstigen Ruhm flüstert, gierige Piraten abgewehrt zu haben. Dann schlenderten wir den Strand entlang, an dem sich ein Dutzend Restaurants befinden. Alle hatten einen unglaublichen Blick auf das Wasser und eine tolle Speisekarte, so dass es schwer war, sich für eines zu entscheiden.

Wir entschieden uns für das Restaurant Efkaliptos, nachdem einer der Angestellten großes Interesse daran gezeigt hatte, dass wir aus den Vereinigten Staaten kamen. Er hatte einige Zeit in Kansas verbracht und der Bruder des Besitzers lebte in Cincinnati – die Welt ist wirklich klein! Für unser Abendessen mit Halloumi-Käse mit Chalkidiki-Honig, gegrilltem Oktopus, Venusmuscheln mit Weinsoße, Rüben und Kartoffeln haben wir die richtige Wahl getroffen, denn es war der beste Oktopus, den ich je gegessen habe!

Was können Sie in Ouranopolis unternehmen?

  • Machen Sie eine 3-stündige Bootstour zu den Klöstern. Dies ist ein Muss und die einzige Möglichkeit für Frauen, die Klöster zu besichtigen. Wir haben uns für ATHOS Sea Cruises entschieden und für die Online-Buchung einen kleinen Rabatt erhalten. Man sollte früh da sein, um einen Platz zu ergattern, bevor die Busse ankommen. Außerdem sollten Sie vor der Kreuzfahrt etwas essen, da wir das Angebot an Speisen und Getränken an Bord als unzureichend empfanden.
  • Verbringen Sie den Tag am Strand.
  • Wandern Sie am Rande des Berges Athos, der ein eigener religiöser Stadtstaat ist, oder entlang der Bucht.
  • Genießen Sie ein gemütliches Mittag- oder Abendessen.
  • Machen Sie ein Foto vom Turm. (Leider ist das Museum geschlossen).
  • Schlendern Sie durch die Innenstadt (es dauert nicht lange) und besuchen Sie Icons – Mount Athos, eine Mischung aus Lebensmittelladen und Souvenirladen. Hier gibt es viele handgefertigte Produkte, Lebensmittel und Süßigkeiten. Selbst wenn Sie nichts kaufen wollen, macht es Spaß, sich umzusehen!

Wo kann man in Ouranopolis übernachten?

Wir wohnten in der Pension Irini, einem 13-Zimmer-Hotel auf einem Hügel, nur 3 Autominuten von der Stadt entfernt. Unser geräumiges Zimmer hatte eine kleine Küchenzeile, was für einen längeren Aufenthalt ideal ist. Leider waren wir nur für eine Nacht dort. Das Zimmer verfügte über ein bequemes Doppelbett, eine kleine Sitzecke und einen eigenen Balkon mit Blick auf das Meer und den Turm. Morgens genossen wir unser komplettes griechisches Frühstück im Innenhof, aber man kann es auch auf dem Zimmer oder auf der Außenterrasse einnehmen.

Dafür, dass es sich um eine so kleine Stadt handelt, gibt es eine große Auswahl an Unterkünften für Ihre Bedürfnisse. Hier ist eine praktische Suche für die Gegend.

Parthenonas (weniger als 20 Einwohner) – Auch Parthenón geschrieben

Parthenonas

Als ich die Geschichte über das traditionelle Bergdorf Parthenonas las, musste ich sofort hinfahren. In den 1970er Jahren waren alle Einwohner in die Stadt Neo Marmaras gezogen und das Dorf lag verlassen da. Im Jahr 1985 beschloss eine Gruppe junger Leute, das Dorf wiederzubeleben. Heute kann man in Gästehäusern entlang der steilen und engen Kopfsteinpflasterstraßen übernachten, in einigen Restaurants einen Happen essen und die Aussicht genießen.

Die Fahrt nach Parthenonas ist an sich schon ein Abenteuer, denn die Straße ist größtenteils geschottert und schlängelt sich an der Seite des Berges Dragoudelis hinauf. Auf dem Weg dorthin passieren Sie einige Häuser, Olivenhaine und vielleicht ein paar Wanderer. Wenn Sie angekommen sind, sehen Sie ein Ortsschild und ein paar Restaurants. Wenn Sie können, parken Sie an der Straße in der Nähe des Schildes, denn das ist so ziemlich das Ende der Straße. Sie können Ihre Erkundungstour hier beenden und unter einem 1.000 Jahre alten Olivenbaum zu Abend essen, oder Sie können weiter durch das Dorf wandern.

Wir beschlossen, zu sehen, wohin uns die Straßen führen, und Pauls Taverne zu suchen. Unser erster Halt: die Kirche von Agios Stefanos. Von dort aus gingen wir hinter der Kirche zu einem mit Bäumen bestandenen Innenhof. Hier befindet sich das Volkskundemuseum, aber leider war es geschlossen. Wir liefen weiter die kopfsteingepflasterten Straßen hinauf, vorbei an Gasthäusern und blühenden Bäumen bis zum Gipfel, der uns zu unserem Ziel führte – Paul’s Taverna. Hier suchten wir uns einen Tisch mit Aussicht aus und bestellten Getränke und ein mit Käse überbackenes Pilzgericht. Bevor wir gingen, schenkte uns der Kellner ein besonderes Getränk ein. Es hatte einen angenehmen fruchtigen Geschmack, und ich glaube, es war der lokale Schnaps, der in der Nähe des Restaurants verkauft wurde.

Was können Sie in Parthenonas tun?

  • Bewundern Sie die Kirche von Agios Stefanos (um 1837).
  • Besuchen Sie das Folkloremuseum.
  • In der Nähe von Paul’s Taverna einheimischen Schnaps probieren.
  • Genießen Sie ein Getränk oder eine Mahlzeit in Paul’s Taverna.
  • Essen Sie im Schatten eines 1.000 Jahre alten Olivenbaums.
  • Schlendern Sie durch die kopfsteingepflasterten Straßen (tragen Sie festes Schuhwerk oder Sandalen).

Wo kann man in Parthenonas übernachten?

Wir haben nicht in Parthenonas übernachtet, aber wir haben eine Handvoll Gästehäuser gesehen. Einige hatten Gartenhöfe mit Aussicht. Eines davon hat meine Aufmerksamkeit erregt, das Parthenon Hotel, und wenn ich wiederkomme, würde ich gerne hier übernachten. Wenn Ihnen dieses Hotel nicht zusagt, können Sie aus einer Reihe von Gästehäusern wählen.

Lesen Sie auch: Die 13 schönsten Orte in Frankreich zu besuchen

Athytos (1.300 Einwohner) – auch Afytos oder Afitos genannt

Athytos

Nachdem wir gelesen hatten, dass man auf den hohen Klippen von Athytos unbedingt einen Kaffee trinken sollte, beschlossen wir, auf dem Weg vom Philoxenia Hotel zum Hotel einen Zwischenstopp einzulegen. Ich bin so froh, dass wir das getan haben. Die Straßen im Stadtzentrum sind zwar befahrbar, aber man sollte auf jeden Fall parken und zu Fuß gehen, da sie sehr eng sein können.

Wir folgten einer unbefestigten Straße hinauf zur Vento Bar und parkten oben. Von dort aus liefen wir einen Pfad hinunter ins Stadtzentrum. Als Erstes stand auf der Liste, dass wir einen Happen essen wollten. Wir wanderten zur Klippenseite, wo es mehrere Restaurants mit herrlichem Blick aufs Wasser gibt. Wir entschieden uns für ein englisches Frühstück mit frisch gepresstem Orangensaft im On the Rocks. Unsere Kellnerin konnte nicht besonders gut Englisch und war sich nicht sicher, wie wir unsere Eier zubereitet haben wollten. Wir machten uns keine großen Sorgen, aber Sekunden später kam der Koch heraus und fragte uns, ob er es richtig gemacht habe. Da wir es nicht eilig hatten, etwas zu tun, machten wir es uns in unseren Stühlen bequem, genossen unser Essen, tranken unseren frisch gepressten Orangensaft und genossen die Aussicht.

Dann beschlossen wir, einen Spaziergang durch die Stadt zu machen. Athytos ist ein traditionelles Dorf, ähnlich wie Parthenonas, aber es gibt dort viel mehr Aktivitäten und Geschäfte. Wir stöberten in den Geschäften, sahen uns die Kirche Agios Dimitrios (um 1859) an und schossen ein paar Fotos von den blau-weißen Häusern in der Nähe der Kirche. Hätte ich gewusst, dass es ein Volkskundemuseum gibt, hätten wir auch dort angehalten.

Was können Sie in Athytos tun?

  • Essen Sie in einem Restaurant an der Steilküste und genießen Sie ein Getränk oder ein Meze mit Blick auf den Golf von Toroneos.
  • Machen Sie ein paar Fotos von dem blau-weißen Haus.
  • Bewundern Sie die Kirche Agios Dimitrios.
  • Besuchen Sie das Folkloremuseum.
  • Bummeln Sie durch die Straßen und stöbern Sie in den Geschäften.
  • Verbringen Sie einige Zeit am Strand.

Wo kann man in Athytos übernachten?

Athytos sah aus wie ein nettes Dorf, in dem man ein paar Tage verbringen kann, und ich würde gerne wieder hinfahren.

Andere Empfehlungen für Kleinstädte:

Diese Städte in Zentral-Halkidiki konnte ich nicht besuchen, aber sie standen auf meiner Liste der zu besuchenden Orte. Das nächste Mal! Arnea, das wegen seiner mazedonischen Architektur zum nationalen Denkmal erklärt wurde, und Stagira, der Geburtsort von Aristoteles.

Ich bin mir nicht sicher, wie diese kleinen Städte in der Hochsaison sind, aber im Juni fanden wir sie sehr wenig besucht und sehr angenehm.

avatar
About Author

Mein Name ist Emilia - ich liebe vielseitige Reisen! Vielleicht findest du mich an einem Abend in einem trendigen neuen Restaurant, aber am nächsten Tag wirst du mich genauso wahrscheinlich auf einem lokalen Markt beim Probieren exotischer Speisen finden. Ich bin für so ziemlich alles offen, wenn ich reise, und ich möchte Sie ermutigen, ebenfalls offen zu sein!