Ich bin gerade von einem einmonatigen Tauchaufenthalt auf den Philippinen zurückgekehrt, und ich muss sagen, dass die Philippinen zu einem meiner Lieblingsländer auf der Welt geworden sind. Selbst wenn ich die unglaubliche Landschaft außerhalb des Wassers, die sehr freundlichen Menschen, das ausgezeichnete Essen und die weißen Sandstrände von Weltklasse ignoriere, ist allein das Tauchen den langen Flug auf die Philippinen wert.

Die Artenvielfalt auf den Philippinen hat mich umgehauen und ich hasste es, wenn mir die Luft ausging und ich auftauchen musste! Ich hatte sogar ein schlechtes Gewissen, dass ich meine neuen Schildkrötenfreunde nach jedem Tauchgang wieder loswerden musste! Die Leute sagen, dass einige der schönsten Orte auf den Philippinen wunderschöne Orte wie die Chocolate Hills, die berühmten Reisterrassen, Vulkane und vieles mehr sind, aber ich werde definitiv zu Protokoll geben und behaupten, dass die wirklich schönen Orte auf den Philippinen unter den Wellen liegen. und abseits der geschäftigen und überfüllten Touristenorte auf den Philippinen, und mit all den Walhaien, Nacktschnecken und Korallen.

Ich denke, wenn Sie einige der Fotos in diesem Leitfaden sehen, die sowohl von mir als auch von anderen professionellen Unterwasserfotografen aufgenommen wurden, werden Sie dem zustimmen. Wenn Sie auf den Philippinen tauchen, ist nichts anderes wichtig. In diesem Führer für die besten Tauchplätze auf den Philippinen stelle ich 12 der besten Tauchplätze des Landes und möglicherweise der Welt vor.

Einige der Orte wurden mir von anderen Tauchern/Autoren empfohlen, da ich sie noch nicht alle besuchen konnte, ebenso wie einige der Fotos, die ich mit Credits versehen werde. Ich werde auch ein paar tolle Strände auf den Philippinen vorstellen, die man unbedingt gesehen haben muss, wo man an jedem Tauchplatz übernachten kann und einige Informationen darüber, wie man zu jedem Tauchplatz kommt. Wenn du eine Reise auf die Philippinen planst, und ganz besonders, wenn du episches Tauchen auf den Philippinen planst, ist dieser Führer alles, was du brauchst!

1. Schiffswracks von Coron, Palawan, und den umliegenden Inseln

Schiffswracks von Coron, Palawan
Wenn Sie auf den Philippinen nach Wracks tauchen möchten, sind Sie hier genau richtig. Im Zweiten Weltkrieg entdeckten die Amerikaner eine ganze japanische Flotte, die in den vielen Buchten und Inseln um Coron, Palawan, versteckt war. Die US-Marine startete von ihren Flugzeugträgern aus einen massiven Luftangriff, der zu den größten und weitreichendsten des Krieges gehörte, und versenkte die gesamte japanische Flotte. Die Reichweite war sogar so groß, dass die Piloten genau wussten, dass den meisten auf dem Rückweg der Treibstoff ausgehen und sie irgendwo in den warmen Gewässern abstürzen würden.

Und das taten sie. Jetzt gibt es also nicht nur tonnenweise Schiffswracks zu erkunden, sondern auch abgestürzte Flugzeuge. Nun, da meine kurze Geschichtsstunde vorbei ist, kommen wir zum Wracktauchen. Ich weiß nicht mehr, wie viele Schlachtschiffe, Frachtschiffe, Patrouillenboote, Treibstoffschiffe usw. sich in der Gegend in Tauchtiefe befinden, aber es sind genug, um für eine lange Zeit zu erforschen. In nur wenigen Tagen erkundete ich das Innere der vollständig mit Korallen verkrusteten Rümpfe einiger unglaublich gut erhaltener Wracks in sehr klarem Wasser.

Mit Lampen durchquerte ich sogar die Innereien eines riesigen Öltankers, der auf der Seite lag, wobei das Öl noch an den Seiten klebte und mit den Blasen in den Wänden darüber schwamm. Ein weiterer erwähnenswerter Ort, wenn es um das Tauchen in Coron geht, ist der Barracuda Lake. Hier gibt es zwar keine Wracks, aber er ist trotzdem wunderschön. Es ist ein Süßwassersee, nur wenige Meter vom Meer entfernt. Man verlässt das Boot in voller Montur und wandert über einige schöne Felsen hinunter zum Seeufer.

Ein einzigartiger Aspekt des Tauchens im Barracuda Lake ist, dass es in etwa 20 Metern Tiefe durch Tiefsee-Schlote glühend heiß wird. Es wird darauf hingewiesen, dass man keine Tauchanzüge tragen sollte, da das Wasser bis zu 50 Grad Celsius heiß wird. Für eine Minute ist es sehr unangenehm, aber eine sehr coole Erfahrung. Ich habe mit Rocksteady Dive Center getaucht und würde es wieder tun!

2. Die große Meeresvielfalt rund um den Strand von El Nido und die nahe gelegenen Inseln

Strand von El Nido

Ein Tauchgang auf den Philippinen wäre nicht vollständig ohne einen Stopp in El Nido und seinen unzähligen Inseln. Um dorthin zu gelangen, nahm ich das sehr lange und anstrengende Boot von Coron aus, was nicht gerade ein Vergnügen war. Aber die Seekrankheit war es wert, als ich im Paradies ankam. Das winzige El Nido, das am schönen Strand von El Nido liegt, ist definitiv ein Strandort, in dem man das ganze Jahr über Flip-Flops tragen kann, und den ich liebe. Auch für Nichttaucher ist es ein toller Ort! Die Tauchmöglichkeiten in Palawan sind ziemlich begrenzt, da es immer noch ziemlich wild und ohne viele Straßen ist.

Das bedeutet, dass Tauchen in El Nido die einzige Möglichkeit ist (abgesehen von Tubbataha, das weit vor der Küste liegt). Glücklicherweise kann man an den verschiedenen Tauchplätzen rund um El Nido so ziemlich alles unter Wasser sehen. Die Artenvielfalt der Philippinen wird hier unter Wasser besonders deutlich. Nichttaucher nehmen an der beliebten El-Nido-Inseltour teil, die sie zu einigen wahnsinnig schönen einsamen Inseln und Stränden führt. Zum Glück für El Nido-Taucher kann man an den schönen Tauchplätzen im Grunde die gleichen Inseln sehen, die man auch auf der Tour sehen würde.

Zwischen den Tauchgängen haben wir an einigen der besten Strände, die ich je gesehen habe, gegessen. Es waren definitiv die schönsten Orte, an denen ich jemals eine Oberflächenpause eingelegt habe! Das Tauchen selbst? Unglaublich. Ich traf auf Schwarzspitzenhaie, Riffhaie, unzählige bunte Makro-Tiere, dunkle Höhlen mit elektrischen Muscheln und alles andere, was man sich beim Tauchen auf den Philippinen erhoffen kann.

Lesen Sie auch: Chalkidiki – Die beste griechische Insel für einen Besuch

3. Das Weltklasse-Tauchen im Tubbataha Reef National Marine Park

Das Weltklasse-Tauchen im Tubbataha Reef National Marine Park

Der in den 70er Jahren entdeckte Tubbataha Reefs National Marine Park gilt nicht nur als das beste Tauchgebiet der Philippinen, sondern als das beste der Welt. Keine Liste der besten Tauchplätze der Welt kann vollständig sein, ohne dass das Tubbataha-Riff mindestens unter den Top 10 zu finden ist! Aufgrund seiner abgelegenen Lage zwischen den Inseln Palawan und Mindanao kann Tubbataha nur mit dem Livaboard erreicht werden, und auch nur dann, wenn es die Seebedingungen erlauben.

Das Tubbataha-Riff ist der Höhepunkt der Artenvielfalt auf den Philippinen und für Taucher einer der schönsten Orte auf den Philippinen. Sie werden mit Sicherheit auf viele Arten von Haien und Rochen, Schildkröten, alle Arten von Nacktschnecken und andere Makro-Tiere, Muränen und alles andere, was Sie sich vorstellen können, treffen. Der Nationalpark steht unter strengem Schutz, und sogar die Eintrittsgelder fließen in den Schutz und die Erhaltung des Parks für die Zukunft. Er ist ein Muss für jeden Tauchbegeisterten auf den Philippinen.

4. Schildkrötenüberlastung um die Insel Apo

Schildkrötenüberlastung um die Insel Apo

Apo Island ist eine fantastische Insel und ein Meerespark vor der Küste von Dumagete auf der Insel Negros. Die beste Möglichkeit, dorthin zu gelangen, ist die Fahrt mit einem Jeepney von Dumagete nach Malatapay, Zamboanguita. Die Fahrt dauert etwa 15 Minuten und kostet etwa 1 €.

Dort angekommen, können Sie entweder ein Boot für einen Tag mieten, oder es gibt zahlreiche Tauchresorts, mit denen Sie die Insel Apo besuchen können. Alle Tauchresorts bieten verschiedene Niveaus für jeden Geldbeutel an. Bei einem mehrtägigen Aufenthalt in den Resorts sollte man jedoch bedenken, dass es sich um eine noch nicht sehr gut erschlossene Gegend handelt und die Verpflegungsmöglichkeiten etwas knapp bemessen sein können, so dass der Kauf von Lebensmitteln im Resort die Reise verteuern kann. Da die Philippinen im Allgemeinen recht erschwinglich sind, dürfte dies für viele kein Problem darstellen. Wir persönlich wohnten für die Dauer unserer Open Water Zertifizierung im Liquid Dive Resort.

Die eigentliche Fahrt zur Insel Apo dauert je nach Wetterbedingungen etwa 45 Minuten, und der Eintritt in den Meerespark kostet etwa 340 Pesos (6 € Apox). Wir sind auch mit Liquid Dumagete gefahren, was insgesamt 700 Pesos pro Person plus den Eintritt in den Meerespark gekostet hat; darin enthalten ist ein Mittagsbuffet auf dem Boot.

Bei der Ankunft werden Sie eine faszinierende Unterwasserwelt entdecken, die für alle Erfahrungsstufen geeignet ist, vom Schnorchler bis zu denjenigen, die gerne tiefer tauchen (die maximale Tauchtiefe beträgt etwa 30 Meter).

Die anzutreffende Tierwelt und die farbenfrohen Korallen sind der Höhepunkt des Ausflugs, aber auch Nacktschnecken, Plattwürmer, Froschfische, Skorpionfische und Aale sowie Meeresschildkröten machen den Tauchgang zu einem besonderen Erlebnis. Die Sicht ist anscheinend das ganze Jahr über gut und die Wassertemperaturen bleiben konstant. Es ist jedoch wichtig zu wissen, dass nur 15 Taucher pro Tag an diesem Tauchplatz zugelassen sind, so dass es möglich ist, dass nicht zu jeder Zeit getaucht werden kann. Am besten ist es, im Voraus zu planen, um nicht enttäuscht zu werden.

5. Das Makro-Tierparadies von Dumaguete

Das Makro-Tierparadies von Dumaguete

In Dumaguete gibt es einige der besten Schlammtauchplätze der Welt. Getaucht wird in dem weniger bekannten Dauin, nicht in der größeren Stadt Dumaguete. Dauin ist ein Strandabschnitt mit dunklem Vulkansand, gesäumt von Tauchzentren und Palmen. Es ist etwas abgelegener und außerhalb der Stadt, was für ruhige, entspannte Tage sorgt, wenn man nicht taucht. Unter Wasser finden Sie Schlammstellen mit meist sandigem Boden, die mit zahlreichen erstaunlichen Makrolebewesen gefüllt sind.

Häufig zu sehen waren Anglerfische, Tintenfische, Geisterpfeifenfische, kleine Oktopusse, Drachenköpfe, Seepferdchen, Seeschlangen, Garnelen und Nacktschnecken. In 5 Tagen habe ich trotz des stürmischen Wetters keinen einzigen langweiligen Tauchgang erlebt. Auch die Nachttauchgänge sind spektakulär und mit etwas Glück kann man sogar die sich paarenden Mandarinfische beobachten. Falls Sie etwas mehr Abwechslung brauchen, ist die Insel Apo in 45 Minuten mit dem Boot zu erreichen.

Lesen Sie auch: Porto Venere, der verborgene Schatz Italiens

6. Der berühmte Sardine Run vor dem Strand von Moalboal

Der berühmte Sardine Run vor dem Strand von Moalboal

Das Tauchen in Moalboal ist berühmt für die wahnsinnige Sardinenjagd direkt vor der Küste des Moalboal Beach. Und als ein unglaublicher Touristenort auf den Philippinen ist er aus gutem Grund berühmt. Man muss nicht einmal ein Taucher sein, denn dieser riesige Sardinenschwarm liegt direkt an der Oberfläche. Aber natürlich macht Tauchen immer mehr Spaß. Der Köderball oder Sardinenschwarm ist ein riesiger Schwarm kleiner Sardinen, die alle zusammen schwimmen, um sich zu schützen, und die für mich wie ein einziger riesiger Organismus aussahen, der in den Sonnenstrahlen tanzt und Raubtieren ausweicht.

Es war fantastisch, das zu sehen und durchzuschwimmen. Beim Tauchen in Moalboal gibt es noch viel mehr zu entdecken als die Sardinen. Bei einem Tauchgang, etwa eine Stunde vom Strand von Moalboal entfernt, begegnete ich nicht weniger als 20 Schildkröten bei einem einzigen Tauchgang. Bei einem anderen Tauchgang erkundeten wir ein abgestürztes kleines Flugzeug. Die vielen Tauchplätze, die wir erkundeten, einschließlich des Hausriffs im Turtle Bay Dive Resort, wo ich wohnte, boten eine unglaubliche Vielfalt.

Es gibt hier so viele Möglichkeiten und Dinge zu sehen. Wenn Sie auf den Philippinen tauchen wollen, ist Moalboal einer der besten Plätze. Auf jeden Fall einer meiner Lieblingsorte auf den Philippinen!

7. Das umstrittene Walhaierlebnis von Oslob

Das umstrittene Walhaierlebnis von Oslob

Hier in Oslob kann man sehr nahe an Walhaien schwimmen und tauchen, und es ist wahrscheinlich der einzige mir bekannte Ort auf der Welt, an dem sie das ganze Jahr über zu sehen sind. Selbst wenn Sie Walhaie nicht zu Ihren Lieblingstieren zählen, wie ich es tue, ist das Schwimmen mit diesen sanften Riesen ein einmaliges Erlebnis. Das ist etwas, das Sie nie vergessen werden. Denken Sie daran, dass Haie einen schlechten Ruf haben, aber Walhaie haben keine Zähne, einen kleinen Rachen und können nichts verschlucken, was so groß wie ein Fußball oder größer ist, und sie sind reine Planktonfresser.

Noch nie ist ein Mensch von einem Walhai getötet worden. Das Walhaierlebnis in Oslob ist jedoch umstritten. Viele Leute sagen, dass die Einheimischen die Haie ausbeuten, indem sie sie füttern und Touren für die Einheimischen anbieten. Diese Einstellung hatte ich, bevor ich viele Nachforschungen anstellte, andere Projekte in der ganzen Welt besuchte und schließlich nach Oslob kam. Ich weiß jetzt, dass es nicht so einfach ist, wie ich dachte. Der Walhaitourismus ist eine direkte Alternative zur Massenjagd auf Walhaie. Einige Gruppen taten sich zusammen und überzeugten die Walhai-Jäger davon, dass es viel nachhaltiger und profitabler sei, Walhaie am Leben zu erhalten und sie den Touristen zu zeigen. Jedes Mal, wenn jemand sagt, er weigere sich, das zu überprüfen, frage ich mich, was er lieber hätte: gefütterte Haie oder tote Haie? Ich weiß, was die Haie bevorzugen würden.

Die Einheimischen werden so oder so ihren Lebensunterhalt verdienen müssen. …. Und ich glaube nicht, dass man sich eine wirkliche Meinung über die Situation bilden kann, bevor man sie nicht selbst erlebt hat. Wenn du mit 2 oder 3 riesigen Walhaien ins Wasser springst und von Angesicht zu Angesicht schwimmst, wirst du eine tolle Zeit haben.

In Oslob wohnte ich in einem unglaublich luxuriösen Haus namens Bluewater Sumilon Island Resort. Es befindet sich auf einer eigenen Privatinsel mit einigen der besten Strände, die ich je gesehen habe, sowie Sonnenauf- und Sonnenuntergängen. Ich würde auf jeden Fall empfehlen, hier zu übernachten, wenn man auf den Philippinen taucht, und sie können Walhai-Touren und mehr organisieren.

Lesen Sie auch: Segeln in den Whitsundays: Die exklusivste, aber erschwingliche Art

8. Mehr unglaubliche biologische Vielfalt auf Bohol

bio-diversity-Bohol

Bohol ist bekannt für die niedlichen Tarsier und die Chocolate Hills, nicht so sehr als Tauchziel, aber glauben Sie mir, es wird Sie überraschen. Während unseres jüngsten Besuchs auf den Philippinen verbrachten wir einige Nächte im Bohol Beach Club, einem schönen Resort auf Panglao, einer kleinen Insel vor Bohol. Der Tauchshop des Resorts verlangte 2500 php für zwei Tauchgänge am Hausriff, was wir für ein gutes Angebot hielten. Der erste Tauchgang fand an einem Ort namens Arco Point statt, der nur eine kurze Bootsfahrt vom Resort entfernt ist.

Wir tauchten um eine vertikale Wand herum, die eine Mini-Höhle enthielt, durch die wir schwimmen konnten, und sahen eine Vielzahl von Rifffischen, darunter den allgegenwärtigen Rotfeuerfisch, Clownfische, die in Anemonen hinein- und herausschwimmen, Muränen und bunte Nacktschnecken. Zwischen dem ersten und zweiten Tauchgang schwammen wir um das Boot herum und jagten Schwärme von Welsen und sahen bunte Seesterne. Anschließend tauchten wir um das Hausriff des Bohol Beach Club, wo wir einige seltsame Kofferquallen, wunderschöne Korallenformationen und Rifffische in allen Formen und Größen sahen.

Es gab zwar keine Haie oder Schildkröten, aber die Tauchgänge auf Bohol haben mir trotzdem gefallen, denn die Sicht war ausgezeichnet und es waren keine anderen Taucher in der Nähe; das war gut für mich, da ich nicht sehr erfahren bin und dazu neige, nervös zu werden, wenn viele Leute in der Nähe sind. Wenn Sie in der Nähe von Bohol richtig gut tauchen wollen, fahren Sie nach Balicasag Island, einer kleinen Insel vor der Küste von Panglao. Angeblich gibt es dort Dutzende von Schildkröten und das Riff ist eines der besten auf den Philippinen, aber leider wurde unser Ausflug wegen schlechten Wetters abgesagt – ein guter Grund, um zurückzukehren!

9. Die treuen Fuchshaie von Malapascua und vieles mehr

Die treuen Fuchshaie von Malapascua

Um auf die Insel Malapascua zu gelangen, müssen Sie nach Cebu City fliegen und dann einen etwa 5-stündigen Bus nach Norden zum Hafen nehmen. Von dort aus geht es mit dem Boot in etwa 45 Minuten zur Insel. Die Dinge auf dieser Strecke sind sehr unorganisiert, also gehen Sie früh los, denn die Boote sollen eigentlich gegen 17 Uhr anhalten, aber wenn nicht genug Leute da sind, halten sie vielleicht einfach früher an und zwingen Sie, für eine private Fahrt zu bezahlen. Also früh aufbrechen und Tabletten gegen Seekrankheit mitnehmen. Das Tauchen in Malapasua wird die Mühe wert sein! Sobald Sie angekommen sind, verschwinden alle Probleme, und Sie sind im Paradies. Es ist eine kleine Insel, auf der es nicht viel zu tun gibt, es sei denn, man ist ein Taucher.

Wenn du ein Taucher bist, wird dir der Spaß nie ausgehen. Ich habe hier ein Dutzend oder mehr Tauchgänge gemacht, und jeder war unglaublich. Das Highlight der Insel ist die Putzerstation, wo man fast immer einen oder drei Fuchshaie sehen kann, die sich putzen lassen, oft in Begleitung von Stachel- oder Mantarochen. Falls Sie noch nie einen Fuchshai gesehen haben, es ist der einzigartigste Hai, den ich je gesehen habe (siehe Bild oben). Sie haben die Form eines U-Boots, aber mit einem riesigen Schwanz, der hoch über den Körper ragt.

Auf jeden Fall einzigartig. Das Tauchen auf den Philippinen ist weltberühmt für seine exotischen Makro-Tiere, aber Malapascua ist bekannt für diese fantastischen Thresher-Haie. Obwohl ich diese Haie sehr gerne gesehen habe, habe ich auch viele andere Tauchgänge gemacht und tolle Dinge gesehen, wie Ammenhaie und Weißspitzenhaie, Seepferdchen, Stachelrochen, Spanische Tänzerinnen, Höhlen, Venusmuscheln und so ziemlich alles, was man sich an Makro-Tieren vorstellen kann, einschließlich meiner Favoriten: Nacktschnecken. Ich wohnte im Malapascua Exotic Dive Resort (eine der wenigen Möglichkeiten) direkt am Strand, und sie betreiben ein tolles Tauchzentrum.

Lesen Sie auch: Blaue Lagune – Port Antonio, Jamaika Reiseführer

10. Das Tauchen und die weißen Strände von Boracay

Das Tauchen und die weißen Strände von Boracay

Viele Leute verbinden Boracay nur mit Partys – meine Güte, da liegen sie völlig falsch! Ja, es gibt tolle Partys auf Boracay. In einer Nacht bin ich am Strand aufgewacht und ich habe keine Ahnung, wie ich dort gelandet bin… Wie auch immer, man kann das Nachtleben auf Boracay genießen, aber man sollte auch den Tag genießen.

Mit einem Dutzend unberührter Strände bietet Boracay alles, was das Herz eines Strandliebhabers begehrt. Die bekanntesten sind Bulabog Beach und White Beach. Am Strand von Bulabog gibt es viele Kitesurfing-Schulen und eine sehr entspannte Atmosphäre. Ein Ort, an dem man eine Kokosnuss genießen und den Kitesurfern beim Fliegen zusehen kann.

Playa Blanca bietet eine breite Palette von Wassersportarten, Stand-up-Paddle, Kajak, Bootfahren, Segeln, Schnorcheln und Tauchen. Bei einem Spaziergang am Strand entlang habe ich mehr als 10 Tauchschulen gezählt. Überall auf der Insel gibt es großartige Tauchplätze. Denken Sie nur daran, am Vorabend nicht zu viel zu trinken, sonst wachen Sie vielleicht am Strand auf und verpassen das Tauchen.

11. Das übersehene Puerto Galera

Puerto Galera

Puerto Galera könnte als übersehenes Stiefkind betrachtet werden, da Touristen dazu neigen, einfach in ein Flugzeug zu den bekannteren Orten El Nido, Boracay und Coron zu springen. Wenn Sie jedoch auf der Suche nach einem Strandaufenthalt in der Nähe von Manila sind, sollten Sie Puerto Galera auf Ihrer Reiseroute haben.

Dieser Küstenort ist bekannt für seine schönen Strände, Schnorchelmöglichkeiten und zahlreichen Tauchplätze. Das Gebiet wurde 1973 zum Menschen- und Biosphärenreservat erklärt und verfügt über einige der artenreichsten Korallenriffe Asiens, was Puerto Galera zu einem der besten Tauchziele auf den Philippinen macht.

Einige der besten Tauchplätze sind nur 5 Minuten vom Sabang Beach entfernt. Die Unterwasserwelt ist mit über 180 Arten von Nacktschnecken sehr vielfältig. Sie können auch eine Reihe von Wracks betauchen, darunter den Motor eines japanischen Patrouillenboots aus dem Zweiten Weltkrieg.

Sie sind kein Taucher? Kein Problem! Die entspannte Atmosphäre von Puerto Galera macht es zum perfekten Ort, um dem chaotischen Manila zu entfliehen. Der bei Touristen beliebte Sabang Beach bietet weiße Sandstrände, blaugrünes Wasser und hervorragende Schnorchelmöglichkeiten. Wenn Sie nicht am Strand sind, können Sie in einem der vielen kleinen Strandcafés einkehren, um einheimische Musik und Meeresfrüchte zu genießen und das Inselleben auf sich wirken zu lassen.

Lesen Sie auch: Top 10 Sehenswürdigkeiten in Ecuador

12. Tauchen in Anilao

Anilao-Beauty

Anilao bietet einige der besten und abwechslungsreichsten Tauchplätze der Philippinen. Hier gibt es über 50 fantastische Tauchplätze, an denen man erstaunliche Makro-Tiere wie eine große Vielfalt an Nacktschnecken entdecken kann. Muck Dives bieten so viele Makrolebewesen, dass es nie langweilig wird, aber es gibt auch Wracks, Höhlen und große Tiere zu sehen. Im Grunde gibt es hier alles, was die Visayas zu bieten haben, in einem einzigen Tauchgang!

Anilao ist ein Paradies für Nacktschneckenliebhaber. Viel Spaß beim Zählen der verschiedenen Arten, die Sie noch nie zuvor gesehen haben! Anilao ist nicht nur ein Nacktschneckenparadies, sondern bietet auch das ganze Jahr über Kurse und Wettbewerbe für Unterwasserfotografie an. Wenn du dich für einen Tauchplatz auf den Philippinen entscheiden müsstest, der die meisten Möglichkeiten bietet, coole Dinge zu sehen, und der zudem leicht zu erreichen ist, dann wäre dies vielleicht der richtige Ort für dich. Anilao ist nur eine kurze Fahrt mit dem Bus von Manila entfernt und somit keine lange Reise.

Das war’s, meine tauchbegeisterten Freunde! Wenn ihr einen tollen Tauchplatz auf den Philippinen kennt, der hier nicht aufgeführt ist, dann schreibt uns einen Kommentar und lasst es uns wissen! Wir sind immer offen für Vorschläge! Und lasst uns auch wissen, ob diese Liste bei der Planung eurer eigenen Tauchreise auf den Philippinen hilfreich ist!

avatar
About Author

Mein Name ist Tobias, und ich bin süchtig nach Abenteuern. Ich bin ein Mann, der beschlossen hat, auf ein traditionelles Leben zu verzichten und stattdessen ein Leben voller Reisen, Abenteuer und vor allem Freiheit zu führen.