Die Zahl der atemberaubenden und beeindruckenden Orte in Frankreich ist unzählig, aber hier sind 13 der schönsten Orte in Frankreich, die man besuchen sollte.

Ah, Frankreich. Ein betörend schönes Land mit einer endlosen Liste von Orten, die für Liebe, Geschichte, Königshäuser und unglaubliches Essen. Das Land bietet spektakuläre Landschaften mit sanften Hügeln und üppigen Weinbergen, malerische Küstenstädte voller Kultur, pulsierende Städte mit Aktivitäten für ein ganzes Leben und Gebäude und Sehenswürdigkeiten, die den Traum eines jeden Touristen erfüllen.

Als einzigartiges und dennoch beliebtes Reiseziel hat Frankreich viele schöne und unerwartete Orte zu bieten, die Ihr Herz erobern werden. Schauen wir es uns jetzt an.

Lago de Annecy

Lac-Annecy

Das kristallblaue Wasser ist von den imposanten Gipfeln der nahe gelegenen Berge umgeben und macht es zu einem perfekten Ort für einen entspannten Nachmittag. Das Wasser des Sees stammt von Gletschern, die vor fast zwanzigtausend Jahren geschmolzen sind, und ist dank der Umweltstandards eines der saubersten in Frankreich. Er ist nicht nur einer der größten und ältesten, sondern wird von Einheimischen und Touristen auch immer wieder als einer der schönsten Seen Frankreichs bezeichnet – er ist mit Sicherheit einer der schönsten Orte, die man in Frankreich besuchen kann!

Annecy, an der östlichen Grenze zwischen Frankreich, der Schweiz und Italien gelegen, gilt als traumhafte Stadt mit schönen Kanälen, einem schönen See, einem mittelalterlichen Erbe und kleinen Geschäften und Boutiquen. Die historische Stadt Annecy ist ein Muss für jeden Besucher! Folgen Sie den gewundenen Kopfsteinpflasterstraßen bis zum Ufer des Sees, wo Sie die Pont des Amours, die Brücke der Liebe, überqueren können.

Die Legende besagt, dass Sie und Ihr Partner, wenn Sie sich auf der Brücke küssen, für immer zusammen sein werden. Von der Brücke aus gelangen Sie ins Stadtzentrum, wo Sie das berüchtigte Palais de l’Isle besichtigen können, ein ehemaliges Gefängnis, das heute ein Kunst- und Geschichtsmuseum ist.

Gorges du Verdon

Gorges-du-Verdon

Die Verdon-Schlucht, die dem Grand Canyon in den Vereinigten Staaten entspricht (aber wohl noch schöner ist), ist eines der großen Juwelen Frankreichs. Diese Flussschlucht gilt als eines der schönsten geologischen Wahrzeichen Europas und ist bei Touristen beliebt, die mit dem Kajak fahren, wandern oder mit dem Auto fahren wollen, um all die herrlichen Sehenswürdigkeiten zu sehen.

Die Gorges du Verdon befinden sich in der südfranzösischen Provinz Provence. Genauer gesagt liegt die Verdon-Schlucht in der französischen Verwaltungsregion Provence-Alpes-Côte d’Azur, in den Departements Var und Alpes-Haute-de-Provence.

Eine Autofahrt durch die Gorges du Verdon ist eine der schnellsten Methoden, um möglichst viel von der Region zu sehen. Die Route des Crêtes ist eine 24 Kilometer lange Schleife, die sich durch die Schlucht schlängelt. Der Weg ist auch zu Fuß oder mit dem Fahrrad begehbar.

Rocamadour

Rocamadour

Das hübsche Dorf Rocamadour ist wie aus einem Märchen. Die historische Stätte ist seit über 1000 Jahren ein Wallfahrtsort, zu dem die Menschen zunächst wegen seiner berühmten Heilkräfte pilgerten und der heute jedes Jahr über eine Million Besucher anzieht. Das Dorf ist dramatisch und wunderschön gelegen und klettert buchstäblich eine Klippe hinauf. Dieser großartige Ort gilt als “Lieblingsdorf der Franzosen”, gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe und ist ein wichtiges und verehrtes Touristenziel.

Rocamadour hat verschiedene Sehenswürdigkeiten zu bieten, aber das “Dorf als Ganzes” ist die Hauptattraktion. Die Siedlung schmiegt sich an den Felsen über dem Fluss Alzou und ist atemberaubend schön. Den besten Blick auf das Dorf hat man von l’Hospitalet, einem kleinen Weiler am Rande von Rocamadour.

Lesen Sie auch: 10 Sehenswürdigkeiten in Rom – Reisetipps Rom

Schloss von Versailles

Schloss-von-Versailles

Das Schloss von Versailles ist mehr als nur ein Gebäude und bietet dem Besucher die Möglichkeit, fünf Jahrhunderte Geschichte zu erleben. Als eines der schönsten Touristenziele Europas ist das Schloss ein Publikumsmagnet und eine der meistbesuchten Sehenswürdigkeiten Frankreichs. Mehr als zehn Millionen Besucher besichtigen jedes Jahr das ehemalige Jagdschloss von Ludwig XIII. Der Palast ist eine symbolische Darstellung der Monarchie, der Macht und auch der Schönheit.

Der atemberaubende, helle und schöne Spiegelsaal ist bei weitem das bekannteste Bauwerk im Schloss von Versailles. Fotos werden ihm nicht gerecht. Es ist ein einzigartiges Erlebnis, in dem riesigen Salon zu stehen und die Lichtreflexe, die riesigen Mengen an Gold und Kristall und die Bilder zu sehen, die sich in den silbernen Spiegeln ständig wiederholen, wohin man auch schaut.

Das Schloss von Versailles, nur 20 Kilometer von Pari entfernt. Der Bahnhof Versailles Château Rive Gauche ist nur 10 Gehminuten vom Palais entfernt. Diese Station kann mit der RER C erreicht werden, die alle 15 Minuten verkehrt. Die Preise können sich je nach Abfahrtsbahnhof ändern. Die Fahrtzeit beträgt etwa eine Stunde.

French Riviera

french riviera

Die Côte d’Azur, auch Côte d’Azur genannt, liegt an der atemberaubenden Mittelmeerküste in der südöstlichen Ecke Frankreichs. Als alteingesessenes Fremdenverkehrsgebiet hat die Gegend schon viele Aristokraten, Autoren, Schriftsteller, Prominente und Könige als Touristen gesehen. Die herrlichen Ausblicke auf das Wasser, die atemberaubenden Lavendelfelder und die malerischen Dörfer machen diesen Ort international bekannt für seine Schönheit.

Die Riviera beherbergt einige der schönsten Hotels und Resorts Frankreichs, von denen viele über Meerblick oder Privatstrände, Swimmingpools, Spas, Sternerestaurants und andere luxuriöse Annehmlichkeiten verfügen. Viele oder die meisten Menschen können sich diese Unterkünfte nicht leisten, aber es gibt noch viele andere Möglichkeiten für einen schönen Aufenthalt, von Ferienwohnungen bis hin zu Bed & Breakfasts und Campingplätzen.

Millau Viaduct

Millau-Viaduct

Größer als die Golden Gate Bridge und beeindruckender als die London Bridge ist das Viadukt von Millau die höchste Brücke der Welt und ein wahrer Augenschmaus. Die Architektur und das Design dieser Brücke sind Ausdruck von Technik und Funktion in einer eleganten und ästhetisch ansprechenden Weise. Die Brücke ist elegant, filigran und, da sie den Eiffelturm in der Höhe übertrifft, möglicherweise das größte Bauwerk des Landes.

Die in Südfrankreich gelegene Brücke vervollständigt eine bisher fehlende Verbindung der Autobahn A75, die von Clermont-Ferrand über das Zentralmassiv nach Béziers führt. Die A75 bietet derzeit eine direkte Hochgeschwindigkeitsverbindung von Paris zur Mittelmeerküste und weiter nach Barcelona und überquert den Fluss Tarn, der durch eine spektakuläre Schlucht zwischen zwei Hochebenen fließt. Interessanterweise ergaben verschiedene topografische Interpretationen zwei mögliche strukturelle Ansätze: den Akt der Flussüberquerung zu zelebrieren oder die Aufgabe, die 2,46 Kilometer von einer Hochebene zur anderen auf möglichst effiziente und ästhetische Weise zu überqueren, zu vermitteln.

Mont Saint-Michel

Mont-Saint-Michel

Zeitlose Schönheit ist das, was Sie sehen werden, wenn Sie Ihren Blick auf diese Wattfläche inmitten von felsigen Flutwellen richten. Der Mont Saint-Michel an der Nordwestküste Frankreichs ist eine mittelalterliche Festung, die reich an natürlichen und künstlichen Schönheiten ist. Die Insel ist einer der meistbesuchten Orte Frankreichs und bietet ihren Besuchern eine atemberaubende Schönheit und viele Gebäude, die Geschichten zu erzählen haben.

Mont Saint-Michel ist eine kleine Insel vor der Küste der Normandie und der Bretagne in Frankreich. Wenn es um die Landschaft geht, gibt es nicht viele historische Orte, die mit dem Mont Saint Michel konkurrieren können! Die Insel wurde ursprünglich von den Galliern im sechsten Jahrhundert genutzt, um ihre bretonische Kultur gegen Eindringlinge zu verteidigen. Im Mittelalter bildete sich um die Kirche eine Gemeinschaft, von der noch viele der ursprünglichen Strukturen erhalten sind. Die Abtei und die Gemeinde wurden dann im 14. Jahrhundert zum Schutz gegen englische Feinde während des Hundertjährigen Krieges befestigt.

Die gewaltige Abtei auf der Insel, die die umliegende Landschaft dominiert, ist eines der eindrucksvollsten und unverwechselbarsten Wahrzeichen des Landes, und ihre Geschichte und Architektur sind ebenso unvergesslich.

Lesen Sie auch: 20 kostenlose Unternehmungen in Barcelona

Mont Blanc, Chamonix

Mont-Blanc-Chamonix

Ein Traum für Skifahrer, Wanderer oder einfach nur Reisende, die eine atemberaubende Aussicht genießen: Dieser “weiße Berg” ist der höchste der französischen Alpen und erhebt sich auf eine imposante Höhe von fast 5000 Metern über dem Meeresspiegel. Der Gipfel ist vollständig mit glitzerndem Pulverschnee bedeckt, was zu den magischen Aussichten von unten, in der Stadt Chamonix und vom Gipfel des majestätischen Felsens beiträgt.

Dune du Pilat

Dune-du-Pilat

Die Pilat-Düne ist die höchste Sanddüne Europas und bietet einen spektakulären Anblick. Die Düne, die von manchen als Sandwall oder sogar als “Sandmonster” bezeichnet wird, erhebt sich 110 Meter über dem Meeresspiegel und zieht jedes Jahr mehr als eine Million Besucher in die Gegend. Die einzigartige Landschaft liegt zwischen der Bucht von Arcachon, einer großen Sandbank, einem beeindruckenden Pinienwald und dem Atlantik und bietet atemberaubende Ausblicke in alle Richtungen.

Am schönsten ist die Dune du Pilat zwischen der Morgendämmerung und dem Sonnenuntergang, wenn die Temperatur sinkt, das Licht einen goldenen Schimmer auf die Dünen wirft und die Schatten Muster im Sand entstehen. Ein Picknick auf dem Gipfel, während die Sonne über dem Atlantik untergeht, ist eine der besten Möglichkeiten, den Tag ausklingen zu lassen.

Nehmen Sie sich mindestens eine Stunde Zeit, um die Düne zu beobachten. Auch für den Fußweg vom Parkplatz zum Dünenfuß (ca. 400 m) brauchen Sie Zeit. Wenn Sie die Düne während der Saison besuchen (Anfang April bis Mitte November), ist eine Treppe installiert, die den Aufstieg angenehm und schnell macht. In der Nebensaison brauchen Sie etwas mehr Zeit.

Giverny

Giverny

Dieses angenehme Dorf in Nordfrankreich ist bekannt für das Haus von Claude Monet und die schönen Gärten, die ihn zu seinen Meisterwerken inspiriert haben, und wird aus vielen Gründen als Reiseziel empfohlen. Die prächtigen Gärten sind von unglaublicher Schönheit und enthalten den Seerosenteich, den er in seinem Meisterwerk von 1899 malte. Neben den prächtigen Gärten gibt es viele reizvolle Museen und Cafés, die für ein angenehmes Erlebnis sorgen.

Giverny ist ein bekannter Touristenort, der vor allem in den Sommermonaten viele Besucher anzieht. Wenn es möglich ist, sollten Sie in der Zwischensaison im April oder Oktober anreisen. Die Stiftung ist von Ende März bis zum 1. November geöffnet. Das Wetter kann etwas bewölkt sein (was für bessere Fotos sorgt), aber die Gärten sind trotzdem wunderschön.

Die Gärten von Marqueyssac, Dordogne

Gardens-Marqueyssac

Die Jardins de Marqueyssac sehen so schön aus, dass man sich fragen muss, ob die kunstvoll gestalteten Sträucher echt sind oder nur ein Hirngespinst. Die hoch über der Dordogne gelegenen Gärten wurden von demselben Gärtner angelegt, der auch für die Landschaft des Schlosses von Versailles verantwortlich ist, und gehören zu den bemerkenswertesten gärtnerischen Meisterwerken Europas. Ein angenehmer Spaziergang durch den Garten im traditionellen französischen Stil wird jeden in Erstaunen versetzen – noch besser ist es, dies an Sommerabenden bei Kerzenschein zu tun.

When you walk in the alleys of greenery, the landscape becomes an artistic composition, nature reigns supreme and natural history is highlighted thanks to the aviaries with birds and explanations of the flora that surrounds us. The gardens of Marqueyssac will leave you speechless with its viewpoint over 190 meters high. The Dordogne valley opens before you, no noise. Calm, serenity and visual pleasure describe this moment.

The gardens of the Château de Marqueyssac consist of more than six kilometers of shady alleys, bordered by 150,000 century-old boxwoods, pruned by hand, and adorned with gazebos, rockeries, canals, grassy glades, dry stone huts, rotunda, a Gothic Chapel and games for children.

Albi Cathedral

Albi-Cathedral

Dieser heilige Ort, der auch als Basilika St. Cecilia bekannt ist, war früher eine Festung und ist heute das größte Backsteingebäude der Welt. Die beeindruckende gotische Architektur hebt sich von dem traditionellen und zarten französischen Mauerwerk ab. Der hohe Glockenturm, der fast 80 Meter in den Himmel ragt, ist eine imposante Erscheinung. Das architektonische Juwel ist sowohl innen als auch außen eines der prächtigsten Gebäude Frankreichs.

Das erste, was einem an der Kathedrale von Albi auffällt, ist, dass sie aus rotem Backstein erbaut wurde und sich somit von allem anderen unterscheidet, was man bisher gesehen hat. Die Kathedrale selbst ist eher schlicht, obwohl das Bogenfenster und die Halbsäulen an den Seiten das Interesse wecken. Der Glockenturm ist aus demselben dunkelroten Stein wie die Kathedrale und hat vier viereckige und zwei achteckige Türme.

Neben der Kathedrale befindet sich der imposante, befestigte Bischofspalast, in dem heute ein Teil des großartigen Toulouse-Lautrec-Museums untergebracht ist. Henri de Toulouse-Lautrec (1864-1901), der große postimpressionistische Ikonograph des Pariser Lebens am Ende des 19. Jahrhunderts, wurde in Albi geboren, und das Museum besitzt die größte Sammlung seiner Werke sowie eine repräsentative Sammlung der französischen Kunst des späten 19.

Côte de Granit Rose, Bretagne

Côte de Granit Rose

Dieser Küstenabschnitt heißt übersetzt “Rosa Granitküste” und ist so schön, wie er aussieht. In der nördlichen Bretagne gelegen, gibt es über 20 Kilometer Küste mit, Sie ahnen es, rosafarbenen Felsen und Sand. Als einer der faszinierendsten Strände Europas wird Sie nicht nur der rosafarbene Sand überraschen, sondern auch das herrliche türkisfarbene Meer.

Der interessanteste Küstenabschnitt ist der von Perros-Guirec nach Ploumenac’h, den man am besten über den sentier de douaniers, einen historischen Küstenschutzweg, erkundet.

Diese Straße schlängelt sich durch die von Wind und Flut über Jahrtausende hinweg geformten Felsen, insbesondere bei Ploumenac’h, und bietet unzählige Felsbecken, Sandbuchten und atemberaubende Ausblicke und Meereslandschaften. Hortensien, Kiefern, Ginster, Lavendel, Mimosen und Heidekraut sowie eine Vielzahl von Wildblumen bedecken die niedrigen Hänge hinter dem Ufer.

Schlussfolgerung

Frankreich ist so schön! Dies sind nur 13 der schönsten Orte Frankreichs, die Sie besuchen können. Bei so vielen Attraktionen und erstaunlichen Orten, die es zu sehen gibt, wird klar, warum so viele Menschen diesen Ort jedes Jahr besuchen. Sind Sie jetzt bereit, Frankreich zu besuchen?

avatar
About Author

Mein Name ist Emilia - ich liebe vielseitige Reisen! Vielleicht findest du mich an einem Abend in einem trendigen neuen Restaurant, aber am nächsten Tag wirst du mich genauso wahrscheinlich auf einem lokalen Markt beim Probieren exotischer Speisen finden. Ich bin für so ziemlich alles offen, wenn ich reise, und ich möchte Sie ermutigen, ebenfalls offen zu sein!