Irgendwohin reisen, nur wegen des Essens.

Das ist richtig. Ich bin in einem neuen Land aufgetaucht, ohne Plan, ohne Zeitplan, nur mit einer Liste von Speisen, die ich probieren wollte. Und natürlich hatte ich meine Stretch-Hosen an.

Belgien ist wirklich der perfekte Ort, um einen solchen Plan in die Tat umzusetzen, denn es gibt so viele Lebensmittel, für die sie berühmt sind, und die meisten davon sind spottbillig! (Drei Tage lang suchten wir in Cafés, Bäckereien und Schokoladenläden Zuflucht vor dem stürmischen Wetter und verbrachten die Stunden mit Essen. Ich hätte mir zwar ein besseres Wetter gewünscht, aber es hat schon etwas für sich, wenn man in einem gemütlichen Café an einem heißen Kakao nippt und dem Regen zusieht. Wir haben das Beste aus den Umständen gemacht, und ich bin ein gutes Stück fülliger nach Hause gekommen. Aber mal ehrlich, wer könnte so ein Essen ablehnen?

Nehmt euch einen Snack, denn glaubt mir, ihr werdet danach einen brauchen, und folgt mir, wenn wir uns durch 5 der besten Gerichte in Belgien essen!

Frites

snacks belgium

Frites, Pommes frites oder Chips – wie auch immer Sie sie nennen wollen – haben ihren Ursprung vermutlich in Belgien, und nachdem ich sie in mindestens einem Dutzend anderer Länder gegessen habe, muss ich sagen, dass Belgien sie am besten macht! Traditionell werden die belgischen Frites doppelt frittiert und dann in einer Tüte mit einem ordentlichen Spritzer Mayonnaisesoße Ihrer Wahl serviert. Um ehrlich zu sein, muss ich manchmal schon bei dem Gedanken an Mayonnaise würgen, also hätte ich fast auf diese kleine kulinarische Köstlichkeit verzichtet, aber ich bin froh, dass ich es nicht getan habe. Die meisten Frittenbuden bieten eine große Auswahl an Soßen an, und da ich keine Mayo mag, empfahl mir mein Freund Jo, die Andalouse zu wählen – eine leicht scharfe Soße mit Tomatenmark und Paprika. Sie war köstlich, und es war kaum ein Hauch von Mayo zu entdecken! Mit einem Preis von etwa 3 € pro Stück sind Frites ein sehr preisgünstiges Mittagessen, das zudem unglaublich sättigend ist.

Frittenbuden, oder frietkots, gibt es praktisch alle paar Meter in der Brüsseler Innenstadt, aber ich wollte keine Fritten von irgendeiner Frittenbude, sondern von dem Ort, an dem auch die Rolling Stones ihre Fritten essen: Maison Antoine im Brüsseler Europaviertel. Diese Frittenbude wurde mir im Internet wärmstens empfohlen, und jetzt hat sie auch mein Gütesiegel bekommen. (Wenn es gut genug für Mick Jagger ist, dann ist es definitiv gut genug für mich!)

Belgische Schokolade

frietkot

Mit dieser Frage habe ich Sie wirklich überrascht, nicht wahr? Belgien ist in der ganzen Welt für seine hochwertige Schokolade bekannt, und Chocolatiers scheinen in den Touristengebieten von Brüssel und Brügge alle Räume zu füllen, die nicht bereits von Frittenbuden und Souvenirläden belegt sind. Es mag zwar wie eine touristische Angelegenheit erscheinen, in einer endlosen Reihe von Geschäften reihenweise verschiedene Pralinen zu kaufen, aber es gibt einen Grund dafür, dass es so beliebt ist – wissenschaftlich gesehen ist die Schokolade in Belgien wirklich verdammt gut.

In den meisten Geschäften kann man sich eine Tüte schnappen und sie nach Herzenslust mit loser Schokolade füllen, zumindest so lange, bis einem das Geld ausgeht. Die losen Pralinen machen Spaß, weil man sie nach Belieben kombinieren und viel mehr Geschmacksrichtungen ausprobieren kann, als wenn man eine fertige Tüte kauft, aber man muss vorsichtig sein – sie werden nach Gewicht verkauft, und glauben Sie mir, das summiert sich schnell!

Wenn es um die Wahl eines Ladens geht, kann man meiner Meinung nach eigentlich keine schlechte Entscheidung treffen. Allerdings würde ich versuchen, mich an die unabhängigen Geschäfte zu halten, denn Schokolade von den großen Herstellern wie Neuhaus und Godiva kann man in vielen Geschäften außerhalb Belgiens kaufen. Achten Sie einfach darauf, dass Sie mindestens 2-3 Geschäfte besuchen, bevor Sie sich entscheiden, wo Sie einkaufen möchten. Niemand mag Reue beim Schokoladenkauf.

Lesen Sie auch: Aiueno, Japanese restaurant, Barcelona

Heiße Schokolade

Hot Chocolate

Ich nehme an, dass heiße Schokolade technisch gesehen unter den Begriff “Schokolade” fallen könnte, aber in Belgien verdient sie wirklich eine eigene Kategorie. Hier ist die heiße Schokolade nicht nur eine dampfende Tasse in einem Pappbecher zum Mitnehmen – sie ist praktisch eine eigene Mahlzeit. In den meisten Cafés und Restaurants bekommt man, wenn man eine heiße Schokolade bestellt, genau das: einen perfekt erhitzten Becher mit aufgeschäumter, gesüßter Milch, den man möglicherweise mit zwei Händen halten muss, eine separate Schale mit Schokolade, die man in die Milch gießt, und ein Sahnehäubchen. Wenn Sie Glück haben, liegt auch noch eine Auswahl an zusätzlichen Pralinen bei. Siehst du, was ich meine? Das ist eine Mahlzeit. Oder zumindest ein toller Snack.

Lexie war die erste, die in Brüssel die Vorzüge eines heißen Kakaos entdeckte, und später taten wir das alle in Brügge in diesem hübschen kleinen Teehaus, De Proeverie, das meiner Meinung nach eine besondere Erwähnung verdient. Das Personal dort gehörte zu den freundlichsten, die wir in Belgien getroffen haben, und die Teestube ist super gemütlich und komfortabel. Wir saßen eines Morgens eine ganze Weile im Hinterzimmer und niemand gab uns das Gefühl, dass wir zu lange bleiben würden. Für nur 5 € bekamen wir eine Platte mit allem, was auf dem Foto oben abgebildet ist – ein tolles Angebot, wie ich finde. Die Pralinen, die zum heißen Kakao gereicht werden, werden in dem Schokoladengeschäft auf der anderen Straßenseite handgefertigt – auch das ist einen Besuch wert.

Fleisch und Meeresfrüchte

Fleisch und Meeresfrüchte

Beim Abendessen stehen Fleisch- und Meeresfrüchtegerichte im Mittelpunkt der Speisekarte. An unserem ersten Abend luden uns Jo und ihr Mann zu einem authentischen belgischen Abendessen im Le Clan Des Belges im Zentrum von Brüssel ein. Abgesehen von der Tatsache, dass die Speisekarte auf Französisch war, war ich ein wenig eingeschüchtert. Zu Hause esse ich weder Steak noch Wurst oder Rindfleisch, und ich wusste nicht, was ich bestellen sollte. Letztendlich entschied ich mich für die Wurst, die ich schließlich Cory gab, und zwei Seiten Stoemp. Der Stoemp war fantastisch – Kartoffelpüree, gemischt mit verschiedenen Gemüsesorten. Einer meiner Teller war mit Lauch gemischt, der andere mit Karotten. Ich habe beides geliebt!

Aber wissen Sie, was mich am meisten an der belgischen Küche überrascht hat? Die Entdeckung, dass ich eigentlich Muscheln mag. Gummiartige, glitschige Muscheln. Wer hätte das gedacht? Ich habe sie nie für mich selbst bestellt – so mutig bin ich noch nicht – aber ich habe sie probiert, wenn Cory sie bestellt hat. Und vielleicht, nur vielleicht, würde ich sie beim nächsten Mal selbst bestellen. Die Muscheln gehören zu den zwei neuen Meeresfrüchtegerichten, die ich dieses Jahr probiert habe – das andere waren Calamari in London!

Während man in Belgien selbst in den touristisch stark frequentierten Gegenden günstig frühstücken und zu Mittag essen kann, sieht es beim Abendessen anders aus. Die Restaurants sind teuer, und wenn Sie mehrere Gänge bestellen, wie es in Belgien üblich ist, kann das Ihr Reisebudget ganz schön auffressen. Wie immer gilt: Je weiter Sie sich von den touristischen Sehenswürdigkeiten entfernen, desto günstigere Preise werden Sie finden. Denken Sie auch daran, dass manche Dinge, die Sie normalerweise als kostenlos ansehen würden, nicht unbedingt kostenlos sind, vor allem, wenn Sie kein Einheimischer sind. Eines Abends mussten wir 2,50 € für einen Spritzer Ketchup bezahlen. Ein Spritzer! Die gute Nachricht ist, dass die Portionen groß sind, so dass Sie das Gefühl haben, Ihr Geld wert zu sein!

Lesen Sie auch: 5 sicherste Budget-Urlaubsziele

Waffeln

Waffeln

Und zu guter Letzt (eigentlich heben wir uns das Beste für den Schluss auf!) – belgische Waffeln. Allein bei diesen Worten läuft mir das Wasser im Mund zusammen! Mit Schokolade übergossen, mit Spekulatiusbutter bestrichen, mit Schlagsahne und frischen Beeren belegt – die berüchtigten fluffigen belgischen Waffeln gibt es in all diesen Formen und noch mehr bei Straßenhändlern, in Cafés und sogar in speziellen Waffelläden. All diese köstlichen Varianten, und Sie wollen wissen, welche mein Favorit war? Die kleinen, alten, einfachen Waffeln. Aber an ihnen ist nichts klein, alt oder schlicht. Für 1 € bekommt man eine frische, anständig große Waffel, die mit Zuckerkristallen bestreut ist. Sie sind definitiv eines meiner neuen Lieblingsessen.

Waffeln

Auch die anderen Sorten sind gut, und wir haben für keine mehr als 4 € bezahlt, aber obwohl ich eine große Naschkatze bin, fand ich sie manchmal doch zu süß, vor allem zum Frühstück. Und im Fall der Spekulatius war der Geschmack fantastisch, aber nach der Hälfte der Zeit fühlte ich mich, als hätte ich ein ganzes Glas Erdnussbutter gegessen. Danach musste ich zum Bahnhof gerollt werden. Aber jedem das Seine – ich empfehle Ihnen, alle zu probieren und selbst zu entscheiden!

Hier gibt es natürlich jede Menge nahrhafte Empfehlungen 🙂 Bei so vielen Süßigkeiten, mit denen wir uns vollgestopft haben, brauchte ich oft etwas Gesünderes, um meinen Magen auszugleichen. In solchen Fällen ging ich schnell ins Exki und holte mir einen Nudelsalat oder einen Wrap. Diese natürlichen Schnellimbisse gibt es überall und sie sind billig. Das sollte man im Hinterkopf behalten, wenn einem der ganze Zucker, den man mit Sicherheit zu sich nimmt, zu schaffen macht!

avatar
About Author

Mein Name ist Emilia - ich liebe vielseitige Reisen! Vielleicht findest du mich an einem Abend in einem trendigen neuen Restaurant, aber am nächsten Tag wirst du mich genauso wahrscheinlich auf einem lokalen Markt beim Probieren exotischer Speisen finden. Ich bin für so ziemlich alles offen, wenn ich reise, und ich möchte Sie ermutigen, ebenfalls offen zu sein!