Als wir noch in London lebten, unternahmen mein Mann und ich einmal im Jahr einen Ausflug nur für uns beide, während meine Tochter auf die jährliche einwöchige Klassenfahrt ihrer Schule ging. Diese Reisen, die ursprünglich nur dazu dienten, mich von meiner Trennungsangst abzulenken, wurden schließlich zu etwas, auf das ich mich jedes Jahr zu freuen begann. Da wir von Anfang an eine dreiköpfige Familie waren, boten diese Reisen einen kleinen Einblick in die Ehe vor der Geburt von Kindern, und auch wenn Familienreisen immer meine Lieblingsreiseform bleiben werden, kann ich ehrlich sagen, dass ich nicht alles an Reisen zu zweit hassen werde.

Da wir immer noch erreichbar sein wollten, falls Lexie uns brauchte, während sie auf ihrer eigenen Reise war, haben wir unseren Pärchenurlaub immer in der Nähe unserer Heimat verbracht, indem wir uns einen neuen Ort in England ausgesucht haben. In unserem ersten Jahr reisten wir nach Bath und hatten viel Spaß bei der Erkundung einer der ältesten Städte, in der wir je gewesen waren. In unserem zweiten Jahr verbrachten wir eine Woche damit, durch den Westen Cornwalls zu wandern und zu fahren, was immer noch zu meinen Top-5-Reisen überhaupt gehört. Und in unserem dritten und letzten Jahr besuchten wir einen Ort, auf den ich mich schon seit unserem Umzug nach England gefreut hatte – die Cotswolds.

Die Cotswolds, die sich von Stratford-upon-Avon im Norden bis nach Bath im Süden erstrecken, sind das, wovon man in der englischen Landschaft träumt. (Die Städte und Dörfer in den Cotswolds liegen inmitten sanfter Hügel, auf denen Schafe und Kühe grasen, und sind so ziemlich die englische Perfektion. Cottages mit Reetdach, malerisches Ackerland, verfallene Schlösser, Städte aus honigfarbenem Cotswold-Stein – ein Besuch in den Cotswolds ist wie eine Reise in die Vergangenheit.

In den Cotswolds gibt es so viele tolle Orte zu besichtigen, dass die Entscheidung, welche Städte und Dörfer wir besuchen sollten, der schwierigste Teil unserer Reise war. Da die meisten Städte relativ klein sind und nahe beieinander liegen, ist es zum Glück möglich, mehrere Orte an einem Tag zu besuchen. Wir sind vier Tage lang durch die Cotswolds gefahren, und von den vielen Orten, die wir gesehen haben, waren die folgenden unsere Favoriten – zum Teil, weil sie mehr zu bieten hatten (Spaziergänge, Sehenswürdigkeiten, Essen usw.), aber auch, weil sie die schönsten Fotos machten. (Zu Ihrer Information: Diese Orte befinden sich alle in den nördlichen und zentralen Regionen der Cotswolds. Wir haben es auf dieser Reise nicht in den Süden geschafft).

7 charmante Städte in den Cotswolds zu besuchen

Chipping Campden

Chipping Campden

Chipping Campden ist eine kleine Stadt in den nördlichen Cotswolds, die schon im Mittelalter ein beliebtes Zentrum für den Wollhandel war. Diese Stadt diente uns für die Dauer unserer Reise als Ausgangspunkt, und ich hätte mit unserer Wahl nicht zufriedener sein können. Wir haben auf dieser Reise viele Städte gesehen, aber keine von ihnen hatte eine Hauptstraße und ein Stadtzentrum wie Chipping Campden.

Der historische Charme von Chipping Campden wird noch dadurch verstärkt, dass es eine der bereits erwähnten Städte ist, deren Stadtzentrum fast ausschließlich aus Cotswold-Stein gebaut wurde. Wären da nicht die Autos auf den Straßen, hätte ich mich hier wirklich in alte Zeiten zurückversetzt gefühlt! Chipping Campden ist von Ackerland umgeben und bietet zahlreiche Möglichkeiten zum Essen und Übernachten und war ein attraktiver, idealer Ausgangspunkt für unsere Reise.

Dinge zu tun: Machen Sie einen Fotospaziergang entlang der Hoo Lane, einer der fotogensten Straßen in Chipping Campden. Wandern Sie den Teil des Cotswold Way (ein 102 Meilen langer Wanderweg), der vom Stadtzentrum bis zum Dover’s Hill führt. Sehen Sie sich die Markthalle aus dem 17. Jahrhundert an, die noch immer im Stadtzentrum steht, und besuchen Sie die St. James’ Church.

Stow-on-the-Wold

stow on the wold

Eine kurze Autofahrt südlich von Chipping Campden liegt Stow-on-the-Wold, eine weitere kleine Stadt, die einen (möglicherweise kurzen) Besuch wert ist. Stow-on-the-Wold hat ein kleines, idyllisches Stadtzentrum mit vielen Boutiquen, Antiquitätenläden und Cafés, aber was mich in diese Stadt gezogen hat, war eine Tür. Ja, eine Tür. Aber nicht irgendeine Tür – das Tor zur Elfenwelt… so heißt es zumindest. Angeblich diente diese Tür an der Rückseite der St. Edward’s Church als Inspiration für die Tore von Durin in Der Herr der Ringe. Da ich die Bücher nicht gelesen und die Filme nicht gesehen habe, habe ich keine Ahnung, was das ist, aber ich erkenne ein cooles Foto, wenn ich eines sehe, und ich wollte eines mit dieser Tür.

Dinge zu tun: Besuchen Sie die St. Edward’s Church und machen Sie ein Foto von der berühmten Tür, die von zwei Eiben flankiert wird. Kaufen Sie ein oder essen Sie etwas auf dem Market Square. Schauen Sie sich das Cricket Museum an, wenn das Ihr Ding ist. (Der Sport, nicht das Insekt!)

Lesen Sie auch: 10 Museen und Galerien in London, die man gesehen haben muss

Bourton-on-the-Water

Bourton-on-the-Water

Nur fünf Meilen südlich von Stow-on-the-Wold liegt Bourton-on-the-Water, eine Stadt, die etwas größer ist als Stow-on-the-Wold und Chipping Campden. Der Fluss Windrush, der als “Venedig der Cotswolds” bekannt ist, fließt durch Bourton-on-the-Water, und eine Reihe von kleinen Brücken verbindet die Stadt auf beiden Seiten des Flusses. Bourton-on-the-Water war eine der malerischsten Städte, die wir besuchten, aber auch eine der touristischsten. Wir zogen es vor, die touristischen Sehenswürdigkeiten zu meiden und unsere Zeit damit zu verbringen, am Fluss zu entspannen und Fotos zu machen, aber wenn Sie mit Kindern unterwegs sind, wird ein Halt in Bourton wahrscheinlich der Höhepunkt ihrer Reise sein!

Dinge zu tun: Um die weniger touristische Seite von Bourton-on-the-Water kennenzulernen, sollten Sie die Geschäfte und Restaurants im Stadtzentrum besuchen und einen Spaziergang entlang des Flusses machen. Zu den touristischen Sehenswürdigkeiten gehören Birdland, das Modelldorf und das Libellenlabyrinth, die sowohl für Erwachsene als auch für Kinder eine gute Wahl darstellen.

Broadway

broadway cotswolds

Weiter oben in Richtung Chipping Campden liegt die schöne Stadt Broadway. Sie liegt am Fuße des Fish Hill (wo Mönche früher Fisch lagerten). Wenn Sie Lust auf ein wenig Bewegung haben, können Sie den Broadway Tower besichtigen und dann auf dem Cotswold Way durch die Schafsfarmen bis ins Stadtzentrum laufen. (Es ist ein einfacher, bergab führender Weg in die Stadt… aber nicht so einfach auf dem Rückweg!) Die Stadt Broadway selbst, besonders die Hauptstraße, sieht aus wie eine englische Version von Mayberry. Die Straßen sind so sauber und die Häuser so perfekt gepflegt und aufgeräumt, dass es kaum so aussieht, als würde dort tatsächlich jemand wohnen!

Dinge zu tun: Machen Sie einen Rundgang durch den Broadway Tower. Wandern Sie auf dem malerischen, 1,5 Meilen langen Weg des Cotswold Way in die Stadt. Sehen Sie sich die Shakespeare Cottages aus dem 16. Jahrhundert an. Halten Sie in den Geschäften an und kaufen Sie allerlei traditionelle englische Leckereien und skurrile Souvenirs.

Stratford-upon-Avon

stratford-upon-avon

Stratford-upon-Avon ist eines der beliebtesten Reiseziele im Vereinigten Königreich, denn hier wurde der berühmte Dramatiker William Shakespeare geboren, von dem Sie vielleicht schon gehört haben. Technisch gesehen liegt Stratford-upon-Avon nicht innerhalb der Grenzen der Cotswolds, wird aber oft als Tor zu diesen bezeichnet. Stratford-upon-Avon, eine ungewöhnliche Mischung aus altem englischen Dorf und moderner Stadt, ist etwas größer als die anderen Städte, die wir auf dieser Reise besuchten, und man braucht definitiv einen ganzen Tag, um das meiste davon zu sehen. Wenn Sie die nördlichen Cotswolds besuchen, aber lieber in einer Stadt bleiben möchten, in der es etwas mehr zu tun gibt, vor allem am Abend, würde ich Ihnen einen Aufenthalt hier sehr empfehlen.

Dinge zu tun: Besuchen Sie die mit Shakespeare verbundenen Sehenswürdigkeiten der Stadt. (Mit einem Ticket haben Sie Zutritt zu allen.) Machen Sie eine Bootsfahrt auf dem Avon. Die Guild Chapel und die Guild Hall vermitteln ein wenig Geschichte. Wenn Sie mehr touristische Sehenswürdigkeiten oder Aktivitäten für Kinder suchen, besuchen Sie die Schmetterlingsfarm oder Falstaff’s Experience in der Tudor World.

Burford

Burford

Bisher waren alle hier aufgeführten Orte in den nördlichen Cotswolds, aber wenn Sie sich in die Mitte dieser Region begeben, finden Sie die geschäftige Stadt Burford. Die Hauptstraße von Burford liegt hoch oben auf einem Hügel, so dass man vom oberen Ende der Straße einen schönen Blick auf die Stadt und die umliegende Landschaft hat. Von allen Städten, die wir besucht haben, haben wir hier wahrscheinlich mehr Zeit damit verbracht, einfach nur durch die Stadt zu laufen, als irgendwo anders. In den Seitenstraßen, die von der Hauptstraße abzweigen, fanden wir so viele schöne Plätze zum Fotografieren. Abgesehen von einer Reihe von Restaurants und Geschäften entlang der Hauptstraße gibt es hier nicht viel zu tun. Wenn Sie sich also nicht für Fotografie interessieren, ist Burford wahrscheinlich nur ein kurzer Zwischenstopp!

Dinge zu tun: Machen Sie einen Fotospaziergang durch die schönen Seitenstraßen der Stadt. Essen Sie einen Happen oder machen Sie einen kleinen Einkaufsbummel. Erfahren Sie im Tolsey Museum mehr über die Geschichte der Stadt und besuchen Sie die Pfarrkirche St. John the Baptist.

Lesen Sie auch: Die 5 besten Orte in Europa um den Winter zu entfliehen

Bibury

Bibury

Nicht weit von Burford entfernt befindet sich mein absoluter Lieblingsort in den Cotswolds (zumindest aus fotografischer Sicht) – das Dorf Bibury. Bibury ist berühmt für seine Cottages, die als Arlington Row bekannt sind, und ist ein Muss bei einem Besuch in den Cotswolds. Abgesehen von den berühmten Cottages ist die Stadt selbst, obwohl sie sehr klein ist, so ziemlich so, wie ich mir ein Dorf in den Cotswolds immer vorgestellt habe – bröckelnde Steinhäuser, die ruhige Straßen säumen, gemütliche Cottages, die abseits der Stadt am Rande eines Waldes stehen, und ein friedlicher Fluss, der mitten durch die Stadt fließt. Das ist die Perfektion der Cotswolds, genau hier!

Dinge zu tun: Nicht sehr viel. Neben Arlington Row und dem Fluss Coln gibt es eine Forellenfarm (ha!), in der Sie Ihre eigene Forelle fangen und zubereiten lassen können, und ein paar nette Lokale, in denen Sie einen Nachmittagstee bekommen können. Aber Bibury ist wahrscheinlich kein Ort, an dem Sie viel Zeit verbringen werden, nachdem Sie die Cottages gesehen haben.

Wie Sie wahrscheinlich schon erraten haben, geht es bei einer Reise in die Cotswolds hauptsächlich um drei Dinge: Fotografieren, Einkaufen und Essen. Dies ist nicht der richtige Ort, wenn Sie einen aktiven Urlaub verbringen möchten, was wahrscheinlich der Grund dafür ist, dass die meisten anderen Reisenden, die wir auf unserer Reise getroffen haben, über 65 Jahre alt waren 🙂 Aber wenn Sie auf der Suche nach einem ruhigen, entspannten Urlaub inmitten einer der schönsten Landschaften Englands sind, dann gibt es nicht viel Besseres als die Cotswolds!

avatar
About Author

Mein Name ist Emilia - ich liebe vielseitige Reisen! Vielleicht findest du mich an einem Abend in einem trendigen neuen Restaurant, aber am nächsten Tag wirst du mich genauso wahrscheinlich auf einem lokalen Markt beim Probieren exotischer Speisen finden. Ich bin für so ziemlich alles offen, wenn ich reise, und ich möchte Sie ermutigen, ebenfalls offen zu sein!