Ich habe seit Jahren keinen Schnee mehr gesehen, und der Anblick des Eisregens, der so zart gegen das Fenster fällt, erinnert mich sofort an hundert Wintertage in meiner Jugend, an denen ich draußen spielte und Schneeengel machte, versuchte, die klobigen Handschuhe loszuwerden, die meine Mutter mir aufzwang, und darüber diskutierte, ob der Schnee sauber genug war, um ihn zu essen, während ich frech meine Zunge herausstreckte.

Der Boden ist glitschig und nass, was meinen zwei Koffern und meinen Absätzen nicht gerade entgegenkommt. Wenn ich reise, packe ich in der Regel wenig. Aber wenn man sein ganzes Leben von einem Kontinent nach wer-weiß-wohin verlagert, braucht man ein paar Garderobenoptionen. Es gab einige Dinge, die ich einfach nicht zurücklassen konnte, wie meine Lieblingskartenspiele und ein paar sentimentale Geschenke. Ganz zu schweigen von der sechzig-Dollar-Sammlung australischer Süßigkeiten, die ich für alle zu Weihnachten mitbringen wollte.

Irgendwie schaffe ich es über die Straße, mit dem Gepäck im Schlepptau, und lese die SMS meines Couchsurfing-Gastgebers mit seinem Nummernschild. Er hatte mir freundlicherweise angeboten, mich vom Flughafen abzuholen und mir so eine einstündige Busfahrt erspart.

beautiful places in finland
Es dauert nicht lange, da sehe ich sein kleines goldenes Auto um die Ecke rasen, und schon habe ich einen neuen Freund: Jimmy.

Er ist Finne, aber sein Vater stammt aus Tansania. Aufgrund beruflicher Verpflichtungen kommt er heutzutage nicht mehr so oft zum Reisen, aber er ist in der örtlichen Couchsurfing-Gemeinschaft sehr aktiv und ist regelmäßig Gastgeber. An diesem Abend beherbergt er auch zwei andere Reisende: ein Paar aus Hongkong, Tsz und Pan, die seit sechs Monaten auf einer einjährigen Rucksacktour sind und gerne von ihren jüngsten Erfahrungen auf einer Schaffarm in Estland berichten möchten.

Es gibt eine ganze Reihe von Leuten, die den Reiz von Couchsurfing nicht verstehen. Abgesehen von Sicherheitsbedenken scheint sie das gesamte Konzept zu verwirren. “Warum sollte man auf der Couch eines Fremden schlafen wollen?”, fragt jemand unweigerlich. Oder noch schlimmer: “Warum sollte jemand einen Fremden in seinem Haus übernachten lassen?”

Ich antworte: “Weil die Leute von Couchsurfing einfach Freunde sind, die man noch nicht kennt.”

finland culture

Es gibt keinen besseren Weg, ein Land zu erkunden, als mit einem Einheimischen.

Obwohl mein Aufenthalt in Finnland nur kurz war – nur ein eintägiger Zwischenstopp auf meinem Weg nach Paris – war er dank der Freundlichkeit meines Gastgebers eine unglaublich authentische Erfahrung. Er erzählte mir Geschichten über die finnische Kultur und verrückte Couchsurfing-Partys, ließ mich finnische Zeitungen durchblättern und versuchte, die Wörter zu entschlüsseln, die dem Englischen ähnelten, und ließ sogar traditionelles finnisches Gebäck und selbstgemachte “Eierbutter” für unser morgendliches Frühstück übrig… das war genau das bisschen nordische Magie, das ich mir erhofft hatte.

Jimmy musste am Morgen arbeiten, also gingen Pan, Tsz und ich auf Erkundungstour. Nachdem wir uns durch den tückischen Schnee und das Eis gestapft waren, landeten wir im Stadtzentrum von Helsinki, wo es Kirchen und Einkaufszentren in Hülle und Fülle gibt.

Obwohl Helsinki mit seinen 564 000 Einwohnern eine relativ kleine Stadt ist, wimmelte es Mitte Dezember nur so von Weihnachtsausstellungen, Themenmärkten und Einkäufern, die sich auf die Weihnachtszeit vorbereiteten.

Ich war sehr neidisch auf die süßen Kinder, die sich in Wintermäntel, Ohrenschützer und dicke Handschuhe gehüllt hatten. Ich dachte, ich wäre auf das kalte Wetter vorbereitet, aber nachdem ich die letzten Jahre an Orten verbracht hatte, an denen es nicht viel kälter als 10 °C ist, war meine Garderobe bestenfalls spekulativ, und wie sich herausstellte, brauchte ich mindestens sechs Schichten mehr als das, was ich trug. Und eine Mütze. Oh Gott, warum hatte ich keine Mütze dabei?

Snow in Helsinki

Lesen Sie auch: Die 5 besten Orte in Europa um den Winter zu entfliehen

Leider wurde mein Gepäck am Flughafen aufbewahrt, so dass es zu spät war, sich umzuziehen. Die nächsten Stunden verbrachte ich damit, zügig durch die Stadt zu laufen, mit kurzen Stopps alle paar Blocks in beheizten Einkaufszentren, um nicht zu erfrieren. Für diese süße rote Mütze von einem Weihnachtsmarkt habe ich viel zu viel bezahlt, aber sie war absolut notwendig.

Weihnachten ist meine absolute Lieblingszeit im Jahr, und ein Besuch in Finnland während der Weihnachtszeit macht sie noch magischer.

Vor ein paar Jahren war ich kurz mit einem Mann zusammen, der Weihnachten hasst, und da wurde mir klar, dass meine Liebe zu den Feiertagen vielleicht ein bisschen größer ist als die eines durchschnittlichen Mädchens. Wir machten Mitte Dezember einen Spaziergang durch die Innenstadt von San Francisco. Die ganze Stadt war mit glitzernden Dingen geschmückt und überall standen Weihnachtsbäume – meine Weihnachtsstimmung begann zu kribbeln, und ich bin vielleicht ein paar Mal zufällig in ein Lied ausgebrochen. Er ärgerte sich über mich. Wie kann ich es wagen, Weihnachten zu lieben. Bah Humbug.

Offensichtlich hat es nicht geklappt. Inzwischen ist mir klar geworden, dass ich jemanden brauche, der Weihnachten zu schätzen weiß, oder zumindest jemanden, der meine temperamentvollen Gesangseinlagen toleriert.

Glücklicherweise ist eine Sache sicher: In Finnland lieben sie Weihnachten.

Abgesehen von den farbenfrohen Auslagen in den Schaufenstern der Kaufhäuser und den Weihnachtsmärkten mit heißem Glühwein und handgestrickter Winterkleidung schien es überall, wo ich hinkam, einen Hinweis auf den Weihnachtsmann oder Rentiere zu geben.

Santa in Plane

Offensichtlich liebt der Weihnachtsmann FinnAir. Und warum auch nicht, denn Finnland ist die Heimat dieses fantastischen, magischen Weihnachtsmanndorfes am Polarkreis! Wenn ich das nächste Mal nach Finnland fliege, werde ich auf jeden Fall dorthin gehen.

Die Rentier-Fixierung ist ein bisschen traurig, denn in Finnland isst man tatsächlich Rentierfleisch. Jedes Mal, wenn ich eine Werbung wie diese sah, musste ich an den armen kleinen Rudolph auf einem Teller mit Kartoffelbrei denken.

Diese Reise war magisch schön. Obwohl es eine harte Einführung in den europäischen Winter war, nachdem ich meine Strandfestung in Thailand verlassen hatte, hatte ich eine fantastische Zeit, und ich freue mich darauf, Finnland bald wieder zu besuchen. Wenn ich den Weihnachtsmann im Sommer treffe, können wir vielleicht ein paar Biere zusammen trinken.

Nachdem ich Finnland hinter mir gelassen hatte, stieg ich in den Flieger in die Stadt der Lichter: Paris!

avatar
About Author

Mein Name ist Emilia - ich liebe vielseitige Reisen! Vielleicht findest du mich an einem Abend in einem trendigen neuen Restaurant, aber am nächsten Tag wirst du mich genauso wahrscheinlich auf einem lokalen Markt beim Probieren exotischer Speisen finden. Ich bin für so ziemlich alles offen, wenn ich reise, und ich möchte Sie ermutigen, ebenfalls offen zu sein!