Radfahren in Muskoka an einem schönen Tag im Mai sollte doch anständig kühl sein, oder? Nö! Es war irrsinnig heiß! Keine Menge an Omeletts oder Orangensaft hätte uns auf diesen Tag vorbereiten können. Der heutige Tag wurde zu einem der heißesten Tage, an denen wir je geradelt sind. Versteht mich nicht falsch, das Land der Ontario Cottages ist unglaublich schön und friedlich (so friedlich, wie das Radfahren am Rande des einzigen Highways in der Region sein kann), aber verdammt, es war heiß!

biking-muskoka-1.jpg

Wir fuhren immer wieder an ruhigen Orten vorbei und begannen langsam, uns tiefer in Muskoka hineinzuwagen. Man spürte förmlich, dass man sich im Cottage-Land befand, auch wenn man keine Ahnung hatte, wo man war. Fast überall gab es Schilder von Ontario Tourism, Werbetafeln für Restaurants und Cottage-Vermietungen. Je weiter wir radelten, desto deutlicher wurde das Kanadische Schild. Der erste Teil des Tages verlief auf ruhigen Landstraßen, was sich jedoch schnell änderte, als wir auf den Highway kamen. Der Seitenstreifen war bestenfalls lückenhaft, und als wir in der Ferne einen Lastwagen hörten, stützten wir uns auf unsere Räder.

biking-muskoka

Unser Boxenstopp war in Gravenhurst, es dauerte viel zu lange und das Essen war überteuert und mies. Tut mir leid, Sunset Grill. Wir fuhren durch einen Großteil von Torontos Cottage Country, um unseren Durst zu stillen. Wir haben bei jeder Gelegenheit angehalten, um ein kaltes Getränk zu trinken. Milch ist meine Lieblingswaffe, Erdbeermilch wäre toll gewesen, aber Schokomilch tat es auch. Mmm…Bananenmilch. Wo war ich?

Endlich haben wir unsere wunden und schmerzenden Hintern nach Parry Sound gebracht. Das gute alte DQ war unser Abendessen, denn es gab wirklich nicht viele gute Möglichkeiten in der Stadt. Wir waren so kurz davor, uns ein Motelzimmer zu nehmen, weil es so unglaublich heiß war, aber schließlich fanden wir doch einen Campingplatz. Jonathan hat ihn vorher auf Google Maps gesucht und weil er ein GPS im Kopf hat, konnte er ihn auch finden. Wir fragten etwa 4 Leute in der Stadt nach diesem mysteriösen Campingplatz, aber niemand hatte eine Ahnung, wovon wir sprachen.

Was macht Muskoka so berühmt?

Muskoka ist ein bekannter Teil des Cottage-Landes in Ontario und liegt etwa 200 Kilometer nördlich von Toronto. Seit den späten 1800er Jahren zieht die Gegend Sommerbewohner und Besucher an, die von der Schönheit der Natur angelockt werden, aber auch Generationen von ständigen Bewohnern sind hier zu Hause.

Muskoka ist Teil des größeren Cottage-Gebiets in Ontario, das vor allem in den Sommermonaten Saisonbewohner und Touristen anzieht. Von den windgepeitschten Kiefern, der felsigen Küste und dem türkisfarbenen Meer der Georgian Bay im Westen bis hin zu den dichten Wäldern, Süßwasserseen und der reichen Tierwelt im Osten, wo Muskoka an den Algonquin Park grenzt, ist die Region für ihre raue Landschaft und ihre natürliche Pracht bekannt.

Das Gebiet hat 1.600 Seen, von denen die größten und bekanntesten die miteinander verbundenen Seen Joseph, Muskoka und Rosseau sind. Muskoka hat insgesamt 19 Wassereinzugsgebiete, die alle im Algonquin Park entspringen und nach Westen fließen, bis sie in die Georgian Bay münden.

Wie kann ich einen Tag in Muskoka verbringen?

In Muskoka gibt es mehr als ein Dutzend spektakuläre Wasserfälle zu entdecken und zu erforschen, aber die High Falls und Little High Falls in der Nähe der Ausfahrt Cedar Lane des Highway 11 in Bracebridge bieten ein praktisches Zwei-für-Eins-Angebot. Folgen Sie der eindeutigen Beschilderung des Weges, um beide Wasserfälle zu erreichen, und genießen Sie einen Tag in den herrlichen Wäldern von Muskoka. Wenn Sie immer noch Lust auf Wasserfälle haben, können Sie zu den benachbarten Wilson’s Cascades weitergehen und dort einen weiteren Aufstieg zu den wildesten Wasserfällen der Gegend unternehmen.

Liv Outside bietet eine Vielzahl von Outdoor-Aktivitäten an, aber ihr Angelausflug ist etwas ganz Besonderes. Diese Tour beinhaltet ein Jackson Angler Kajak und eine Fahrt auf dem Muskoka River mit einem erfahrenen Angelführer. Sie lauschen auf das Plätschern der Fische in der Stille der Wildnis und machen sich auf den Weg zu den besten Stellen.
Die gesamte erforderliche Ausrüstung wird gestellt. Dies ist der ideale Tagesausflug für alle, die gerne angeln und mehr über den Fluss erfahren möchten.

Dank Jonathans Kopf-GPS fanden wir einen unbefestigten Weg zu etwas, das aussah wie der Hinterhof eines Serienmörders. Wir kamen am Haupteingang vorbei, aber es war niemand da. Wir standen 2 Minuten lang herum und beschlossen, morgen früh zu bezahlen. Als wir weiter und weiter auf einem Tourenreifen auf dem Feldweg fuhren, kamen wir an Wohnmobilen und Wohnwagen vorbei. Wir haben einen Platz gefunden! Nun ja, es stand ein Wohnmobil darin, aber niemand war drin, also war es völlig in Ordnung, auf ihrem Platz zu campen. Ich wollte eigentlich ganz legal campen, aber das heimliche Campen auf dem “Eigentum” von jemand anderem war nicht unsere Schuld.

Jonathan beendete seinen Radtag bei ungewöhnlich heißem Maiwetter, indem er sich in den See vor unserem Campingplatz stürzte. Ich war ein Weichei und ich bereue es! Kinder, geht immer in den See in Muskoka. Egal zu welcher Jahreszeit!

Am Ende sind wir an diesem Tag 148 km von Lagoon City nach Parry Sound geradelt. Die Durchschnittstemperatur lag bei 30 Grad.

avatar
About Author

Mein Name ist Emilia - ich liebe vielseitige Reisen! Vielleicht findest du mich an einem Abend in einem trendigen neuen Restaurant, aber am nächsten Tag wirst du mich genauso wahrscheinlich auf einem lokalen Markt beim Probieren exotischer Speisen finden. Ich bin für so ziemlich alles offen, wenn ich reise, und ich möchte Sie ermutigen, ebenfalls offen zu sein!