Indien ist bekannt dafür, dass es eine der größten vegetarischen Bevölkerungen der Welt hat, was es für Vegetarier sehr einfach macht, auf Reisen überall gesunde Mahlzeiten zu finden. Aber ist es möglich, in Indien vegan zu leben, in einem Land, in dem die Kuh wegen ihrer Milch als heilig gilt und Milch in der alten Wissenschaft der ayurvedischen Medizin sogar einen medizinischen Wert hat?

Als Veganer in Indien lautet meine kurze Antwort: Ja, es ist möglich, hier vegan zu leben, aber die lange Antwort ist etwas komplizierter und hängt davon ab, wie lange Sie in Indien reisen und welche Art von Reise Sie unternehmen. . Wenn Sie nur ein paar Wochen oder sogar einen Monat unterwegs sind und an Orten wohnen, wo Sie Ihr Essen selbst auswählen können, und wenn Sie sich in westlicheren Städten aufhalten, ist es sehr einfach, vollständig vegan zu leben. Ich war die letzten zwei Wochen in Rishikesh, und obwohl ich manchmal vergesse, dass ich überhaupt in Indien bin, weil es voller Westler ist, haben westliche Hippies ihren Einfluss nach Rishikesh gebracht, in Form von veganem Essen. Seltsamerweise habe ich hier kein wirklich gutes indisches Essen gefunden, was enttäuschend ist, aber mit all den Salaten, Falafel, Hummus und sogar Kokosnussmilch-Masala-Chai könnte ich den Mangel an schmackhaftem indischen Essen wettmachen, zumindest für den Moment.

Viele indische Currys und Gerichte sind natürlich vegan

Wenn Sie sich nicht in einem westlich geprägten Teil Indiens aufhalten, sind viele indische Currys und Gerichte natürlich vegan, auch wenn sie nicht als solche gekennzeichnet sind. In indischen Restaurants sind Reis und Dal immer eine gute vegane Option, aber ich vergewissere mich immer, dass in dem jeweiligen Dal keine Sahne enthalten ist. In dem Ashram, in dem ich einen Monat lang lebte, war das Essen sehr einfach, normalerweise Reis mit einem Gemüseeintopf (Sambhar), und Joghurt wurde als Beilage serviert, so dass ich mich auch dagegen entscheiden konnte. Auch wenn auf einem Produkt nicht steht, dass es vegan ist, kann es vegan sein, oder es kann ohne Sahne oder Butter zubereitet werden, also scheuen Sie sich nicht zu fragen.

Der knifflige Teil beginnt, wenn Sie in ein indisches Haus eingeladen werden oder wenn Sie indische Freunde haben, die ihre kulinarische Kultur mit Ihnen teilen möchten. Seit ich in Indien bin, habe ich aus praktischen Gründen alle meine diätetischen Einschränkungen gelockert. Da ich langfristig und mit einem begrenzten Budget reise und das Ziel habe, wirklich in die Kultur einzutauchen und das Essen kennenzulernen, habe ich festgestellt, dass ich manchmal flexibel sein muss.

Eines der schönsten Dinge an Indien ist die indische Gastfreundschaft.

Wenn Sie in ein indisches Haus gehen, werden Sie das wirklich spüren. Die Inder lieben es, Sie zu sich nach Hause einzuladen, und sie lieben es wirklich, Sie zu füttern. Essen ist ein wichtiger Teil der indischen Kultur, und die Inder lieben es, ihr Essen mit Ihnen zu teilen. Als jemand, der auch gerne kocht und Menschen bedient, verstehe ich die Freude, die es bereitet, Gäste zu bewirten. Daher ist es für mich unhöflich und in gewisser Weise schwierig, die Gastfreundschaft abzulehnen, wenn ich in ihrem Haus bin. Natürlich achte ich darauf, dass mir vegetarisches Essen serviert wird (im Gegensatz zu nicht-vegetarischem Essen), was nie ein Problem ist, und viele Leute sind sogar schockiert und neugierig, einen westlichen Vegetarier zu treffen. Aber wenn es um Milchprodukte geht, ist manchmal Sahne im Gericht oder Ghee (indische geklärte Butter), und es ist schwierig zu erklären, warum ich diese Zutaten nicht esse, besonders wenn eine Sprachbarriere im Spiel ist.

In Indien ist Milch heilig, und die Menschen hier verstehen wirklich nicht, warum ich dieses heilige Lebensmittel nicht essen würde. Die beste Erklärung, die ich gefunden habe, um Indern den Veganismus zu erklären, ist, dass Kühe im Westen nicht mit Respekt behandelt werden, was mich jedoch nicht davon abhält, in Indien Milch zu essen.

Lesen Sie auch: 5 Tipps für eine vegane Ernährung unterwegs

Ich habe mich also bewusst dafür entschieden, meine Ernährung auf Reisen flexibler zu gestalten, um die wunderschöne Esskultur Indiens genießen zu können. In Indien habe ich an vielen Aspekten meiner Persönlichkeitsentwicklung gearbeitet, und die Kontrolle über mein Essen und die Kontrolle im Allgemeinen war etwas, an dem ich wirklich arbeiten musste. Ich erinnere mich, dass ich in den ersten Wochen im Ashram mit dem Essen, das mir serviert wurde, wirklich zu kämpfen hatte. Ich glaube, ich habe sogar einmal geweint, weil ich von dem weißen Reis und den weißen Kartoffeln, die es ständig gab, frustriert war. Aber in Wirklichkeit können sich diejenigen glücklich schätzen, die in dieser Welt regelmäßig zu essen haben. Viele Menschen weinen jeden Tag vor Hunger, und sie wären mehr als glücklich, wenn sie nur einen Bruchteil von dem hätten, was ich regelmäßig esse. Warum sollte ich so wählerisch sein und mich aufregen, wenn mir köstliche Speisen serviert werden, die andere mit Liebe für mich zubereitet haben?

Ich denke jedoch, dass meine Rettung in diesem Land darin besteht, dass rein vegetarisches Essen in Indien keine Eier bedeutet, so dass ich denke, dass mich ein wenig Milch oder Ghee hier oder da nicht umbringen wird. Wenn ich jedoch allein unterwegs bin, entscheide ich mich für vegane Mahlzeiten, wenn ich kann, und ich bin wirklich bereit für eine einwöchige Entgiftung, sobald ich in Europa bin. Aber bis dahin, bitte noch einen Masala Chai!

Häufig gestellte Fragen

Gibt es in Indien viele Veganer?

Der größte Mythos ist natürlich, dass Indien ein weitgehend vegetarisches Land ist. Nach früheren Schätzungen ernährt sich mehr als ein Drittel der Inder vegetarisch. Aus drei groß angelegten staatlichen Erhebungen geht hervor, dass schätzungsweise zwischen 23 % und 37 % der Inder Vegetarier sind.

Neue Untersuchungen des amerikanischen Anthropologen Balmurli Natrajan und des indischen Wirtschaftswissenschaftlers Suraj Jacob weisen jedoch darauf hin, dass selbst diese Schätzungen aufgrund von “kulturellem und politischem Druck” übertrieben sind. So berichten die Menschen, dass sie kein Fleisch, vor allem kein Rindfleisch, essen und sich im Übermaß vegetarisch ernähren.

Unter Berücksichtigung all dieser Faktoren, so die Forscher, sind nur etwa 20 % der Inder tatsächlich Vegetarier, weit weniger als die gängigen Behauptungen und Stereotypen vermuten lassen.

Lesen Sie auch: Tipps für vegane Reisende in Peru

Ist Veganismus in Indien populär?

Veganismus als Lebensstil und ethische Entscheidung wird in Indien immer beliebter, und immer mehr Menschen beteiligen sich aktiv an dem, was man die indische Veganerbewegung nennen kann.

Groben Schätzungen zufolge gab es in Indien im Jahr 2020 rund 500 Millionen Vegetarier, von denen nur ein Prozent strikte Veganer sind. Die Gesamtzahl der Veganer in Indien liegt also bei etwa fünf Millionen.

Was können Veganer in indischen Restaurants essen?

Für viele Vegetarier heben sich die indischen Restaurants von den fleischlastigen Restaurants ab. Die gute Nachricht ist, dass indische Restaurants in der Regel sehr veganfreundlich sind. Wer also auf der Suche nach einer leckeren pflanzlichen Mahlzeit ist, sollte sich die Gelegenheit nicht entgehen lassen, bei einem Restaurantbesuch eine sättigende Mahlzeit zu genießen. Gängige nordindische vegane Currys sind Chana Masala, Aloo Gobi (Kartoffeln und Blumenkohl in einer Kurkuma-, Knoblauch- und Ingwersauce) und Aloo Matar (Kartoffeln und Erbsen in einer scharfen Tomatensauce). In der südindischen Küche ist Dal ein gängiges Gericht.

Heimköche in indischen Restaurants verwenden viel Gemüse. Ein nahrhaftes Gericht mit grünem Blattgemüse gehört zu jeder indischen Mahlzeit, die zu Hause gekocht wird. In keiner Küche werden mehr frische Bohnen verwendet als in der indischen, und auch harte Kürbisse finden sich in einer Vielzahl von Gerichten.

Um vegane Gerichte in deiner Nähe zu finden, egal ob es sich um ein ausschließlich veganes oder ein omnivores Restaurant handelt, suche in der Zomato App nach veganen Restaurants oder veganen Optionen und du wirst erstaunt sein über die Auswahl, die du bekommst!

Ich würde gerne Ihre Meinung hören. Wie gehen Sie auf Reisen und insbesondere in Indien mit Ernährungseinschränkungen um?

avatar
About Author

Mein Name ist Emilia - ich liebe vielseitige Reisen! Vielleicht findest du mich an einem Abend in einem trendigen neuen Restaurant, aber am nächsten Tag wirst du mich genauso wahrscheinlich auf einem lokalen Markt beim Probieren exotischer Speisen finden. Ich bin für so ziemlich alles offen, wenn ich reise, und ich möchte Sie ermutigen, ebenfalls offen zu sein!