Die Lebenshaltungskosten in Vietnam begünstigen zweifellos die sozial orientierten und kontaktfreudigen Menschen, da ein Ausgehabend deutlich billiger ist als im benachbarten Thailand. Aber jedes Mal, wenn ich eine neue Kostenaufstellung für das Leben im Ausland schreibe, beginne ich mit einem Haftungsausschluss: Ihre Ausgaben werden immer schwanken, je nach Ihrem Lebensstil und Ihrem Aufenthaltsort auf der Welt. Und das ist in Vietnam nicht anders.

Zwar gibt es erhebliche Unterschiede zwischen Wohnungen in Vientiane und Luang Prabang oder Phnom Penh und Siem Reap, doch nie waren die Lebenshaltungskosten so unterschiedlich wie in Vietnam!

vietnamesische Frau kocht Essen

Das Land selbst ist riesig und abwechslungsreich

was bedeutet, dass auch die Preise sehr unterschiedlich sind. Vietnam ist noch nicht Japan, aber es ist auf dem Weg, eine der am weitesten entwickelten Nationen Südostasiens zu werden. Im Moment ist es im Vergleich zu westlichen Preisen noch ein Schnäppchen, aber ich habe das Gefühl, dass das nicht lange so bleiben wird. Wie an jedem Ort, an dem Armut weit verbreitet ist, ist besondere Vorsicht geboten.

Die Lebenshaltungskosten in Vietnam variieren zwischen Nord und Süd.

Im Allgemeinen ist Nordvietnam billiger als Südvietnam, aber das gilt eigentlich nur für die großen Städte. Es gibt auch große Unterschiede zwischen dem Leben in stark touristisch geprägten Gegenden wie der Altstadt von Hoi An und weniger touristischen Gegenden, die nur ein paar Kilometer entfernt liegen.

veitnam street

Wenn Sie nach Vietnam ziehen möchten, um Geld zu sparen oder einfach eine hohe Lebensqualität zu genießen und dabei weniger auszugeben als zu Hause, werden Sie keine Probleme haben, das zu finden, was Sie suchen – Sie müssen nur genau hinschauen. Die folgenden Lebenshaltungskosten in Vietnam geben Ihnen eine Vorstellung davon, was Sie ausgeben werden:

Unterkunft

Meine Hotelübernachtungen von Norden nach Süden waren wie folgt: in Hanoi etwa 12,50 €/Nacht. In Da Nang (Zentralküste) 14 €/Nacht und in Saigon 15 €/Nacht – alle für die gleiche Art von Zimmer mit der gleichen Ausstattung. Jedes dieser Zimmer hatte ein eigenes Bad, WiFi, ein Doppelbett und manchmal eine tolle Aussicht!

veitnam-unterkunft

In Hanoi erhalten Sie für 500 €/Monat eine protzige Wohnung mit einem Schlafzimmer direkt im erstklassigen Hoan-Kiem-Seeviertel.

In Hoi An spart man Hunderte von Dollar, wenn man nur 2 km außerhalb des Stadtzentrums wohnt, denn Häuser mit zwei Schlafzimmern werden für nur 450 €/Monat vermietet. In Da Nang ist es sogar noch billiger: Eine voll möblierte Einzimmerwohnung in Gehweite des My Khe Beach kostet nur 350 Euro im Monat.

Lesen Sie auch: 5 sicherste Budget-Urlaubsziele im Jahr

Die Lebenshaltungskosten in Vietnam sind sehr unterschiedlich.

Saigon ist teurer, aber nur, wenn Sie eine Wohnung mit vielen schönen westlichen Annehmlichkeiten wie 24/7-Sicherheit, überdachte Parkplätze, einen Pool, Wäscherei vor Ort usw. benötigen. Eine wirklich schöne Zweizimmerwohnung kostet wahrscheinlich um die 1200 Euro im Monat, was sich je nachdem, woher man kommt, billig oder teuer anfühlen kann.

Davon abgesehen glaube ich fest an die Macht der Großstädte, wenn es darum geht, eine preiswerte Unterkunft zu finden – man kann alles finden, wenn man nur lange genug sucht, und das gilt auch für Saigon. Eine Einzimmerwohnung für 450 €/Monat sollte nicht schwer zu bekommen sein, und wenn man sucht, findet man sogar noch etwas Günstigeres.

Essen und Trinken

Ich kann Ihnen zwar nicht versprechen, dass Sie ein schönes Haus mit 5 Zimmern für 200 €/Monat finden werden, aber ich kann Ihnen versprechen, dass Sie in Vietnam immer günstiges und leckeres Essen und Trinken finden werden.

Food-in-Veitnam

Nudelsuppe gibt es überall, und obwohl die Zutaten und Geschmacksrichtungen von Norden nach Süden variieren, bleibt der Preis bei etwa € 2,50  oder weniger. Wenn Sie noch nie eine Pho gegessen haben, klingt die Suppe vielleicht nicht nach einer richtigen “Mahlzeit”, aber glauben Sie mir – Sie werden mehr als zufrieden sein, und an vielen Orten können Sie um ein kostenloses Nachfüllen bitten.

Die meisten Straßengerichte kosten €1.

und selbst ein großes Sandwich kostet nur etwa €1,50. Ich liebe meinen Kaffee – ein teurer Milchkaffee in einem Spitzenlokal kostet €2,5, und von da an geht es abwärts. Ein gutes Essen in einem von TripAdvisor zertifizierten Restaurant kostet etwa €6.

Was andere Speisen angeht, so habe ich in Vietnam höchstens 8 Dollar für eine Mahlzeit bezahlt – und das war tatsächlich für indisches Essen! In netten Restaurants in Ha Noi oder Saigon kann man sicherlich mehr ausgeben, aber es ist leicht, weniger als €3 pro Mahlzeit auszugeben, wenn man ein kleines Budget hat.

Technik

Wie überall in Südostasien ist auch in Vietnam der Handyempfang sehr günstig. Man bekommt eine SIM-Karte für weniger als €5 und einen Datentarif für den gleichen Betrag. Ortsgespräche und Textnachrichten kosten etwa €0,01 pro Minute oder pro Text.

Alles in allem habe ich in dem Monat, in dem ich in Vietnam gelebt habe, weniger als €10 für Mobilfunkdienste – einschließlich Daten – ausgegeben. Ich empfehle den Mobiphone-Service – für €6 pro Monat erhalten Sie einen 1,5-GB-Datenplan. Der Händler, bei dem Sie Ihre SIM-Karte kaufen, weiß vielleicht nicht, wie man sie aktiviert, aber viele andere wissen es, also suchen Sie sich einen SIM-Karten-Verkäufer, der weiß, wie man den richtigen Datentarif für Sie einrichtet.

Ein Internetanschluss für Ihre Wohnung oder Ihr Haus kostet etwa 14 €/Monat. Auch der Computerservice ist wirklich günstig – ich musste meinen Computer reparieren lassen, als ich in Da Nang war, und eine neue Festplatte, eine neue Batterie und die Reinigung kosteten etwa €90 .

Verkehrsmittel

Ziemlich erschwinglich! Ein Taxi vom Flughafen in Ha Noi kostet €15 , aber nur, weil der Flughafen etwa 30 km vom Stadtzentrum entfernt ist. In Saigon kostete mein Taxi vom Flughafen nur $7. Fahrten mit Mototaxis in der Innenstadt kosten zwischen €2 und €7, je nachdem, wie weit Sie fahren wollen. Taxis sollten ihre Taxameter auf 11.000 Duongs einstellen, was ungefähr 50 Cent entspricht; eine durchschnittliche Fahrt sollte nicht mehr als €3-4 kosten.

Busse und Flüge zwischen den Städten sind ebenfalls sehr günstig.

Sie können einen Schlafwagen zwischen Ha Noi und Da Nang für €10 nehmen oder für €35 zwischen den beiden Städten fliegen!

Ein Motorrad zu mieten oder zu kaufen ist eine weitere gute Möglichkeit, sich in Vietnam fortzubewegen. Ich habe ein Motorrad von meinem Gästehaus in Da Nang für €3/Tag gemietet. Man kann auch leicht ein gebrauchtes Motorrad auf Craigslist für weniger als €250 kaufen.

Die Benzinpreise schwanken immer, aber man kann davon ausgehen, dass man zwischen €1,14 und €1,26 pro Liter zahlt. Dies ist ein Bereich, in dem Saigon tatsächlich billiger ist als Ha Noi!

Unterhaltung

Günstig, wenn Sie sich für Touristenattraktionen interessieren, teuer, wenn Sie jeden Abend im 50. Stock des Bitexco Tower Cocktails schlürfen wollen.

Attraktionen wie Denkmäler, Museen, Tempel und Strände sind sehr günstig, wenn nicht sogar kostenlos. In Hoi An können Sie für €6 fünf verschiedene Sehenswürdigkeiten besichtigen, und in Da Nang kostet der Besuch des Cham-Museums nur €2.

Sie können auch eine Fahrradtour durch Vietnam für €3.000 machen, wenn Sie so geneigt sind, aber im Allgemeinen ist alles von Tagesausflügen zur Ha Long Bay (€35) bis zu halbprivaten kulinarischen Touren durch Saigon (€60) ziemlich erschwinglich.

Gesamtbetrag

Es ist schwierig, ein Budget für “ewig” aufzustellen. Nehmen wir also an, Sie wollen einen Monat in Vietnam verbringen.

Im Folgenden finden Sie eine Schätzung der Lebenshaltungskosten in Vietnam, die anhand der Durchschnittspreise in verschiedenen Städten erstellt wurde. Diese Summen berücksichtigen auch, was Sie meiner Meinung nach ausgeben müssen, um eine tolle Zeit in Vietnam zu haben.

Unterkunft: €450
Essen und Trinken: €12/Tag, also €372
Technik: €24
Transport: €100 (einschließlich Hin- und Rückflug)
Unterhaltung: €50 (nach oben korrigieren, wenn Sie gerne Alkohol trinken)

Lebenshaltungskosten in Vietnam – Gesamtbetrag: €996

Saigon Veitnam

Um Ihre Lebenshaltungskosten in Vietnam unter Kontrolle zu halten, können Sie leicht weniger für Lebensmittel ausgeben, wenn Sie sich an Straßenessen halten und nicht trinken. Sie könnten weniger für Verkehrsmittel ausgeben, wenn Sie mehr zu Fuß gehen und nur Busse zwischen den Städten nehmen. Sie könnten auch die Kosten für die Unterkunft halbieren, indem Sie in Schlafsälen in Jugendherbergen oder in Bezirken wohnen, in denen keine Ausländer leben.

Aber hey, weniger als €1000 für einen Monat ausgeben? Gar nicht mal so schlecht!

Wie hoch waren Ihre monatlichen Lebenshaltungskosten in Vietnam? Fanden Sie es teurer oder billiger als in den Nachbarländern?

avatar
About Author

Mein Name ist Emilia - ich liebe vielseitige Reisen! Vielleicht findest du mich an einem Abend in einem trendigen neuen Restaurant, aber am nächsten Tag wirst du mich genauso wahrscheinlich auf einem lokalen Markt beim Probieren exotischer Speisen finden. Ich bin für so ziemlich alles offen, wenn ich reise, und ich möchte Sie ermutigen, ebenfalls offen zu sein!